Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blaue Tafel am Gebäude Hans-Thoma-Straße 19

Die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) ist die größte Zusatzversorgungseinrichtung für Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes in Deutschland. Seit 1952 hat sie ihren Sitz in Karlsruhe.

Geschichte

1929 wurde in Berlin die Zusatzversorgungsanstalt des Reichs und der Länder (ZRL) gegründet. 1951 erfolgte die Umbennung in VBL. 1952 bezog die VBL das ehemalige badische Kadettenhaus in Karlsruhe.

Aufgabe und Zahlen

Die VBL verwaltet mit ungefähr 900 Beschäftigten die Betriebsrenten von etwa 5.400 Arbeitgebern. Sie hat circa 1,8 Mio. Pflichtversicherte und ca. 2,3 Mio. beitragsfrei versicherte Arbeitnehmer. Etwa 1,1 Mio. Rentner beziehen derzeit Leistungen der VBL, das Leistungsvolumen beläuft sich auf mehr als 350 Millionen Euro pro Monat. Das Leistungsangebot umfasst Alters-, Erwerbsminderungs-, Hinterbliebenenrenten, sowie Versicherungsprodukte auf freiwilliger Basis (Stand Juni 2009).

Adresse

Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder
Hans-Thoma-Straße 19
76133 Karlsruhe
Telefon: (0721) 155-0
(H)  nächste Haltestelle: Europaplatz   

Weblinks