Schloss Rittersbach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Schloss nach der Renovierung (Mai 2018)...
...und vor der Renovierung (September 2009)

Das Schloss Rittersbach ist ein Schloss in Bühl im Wohngebiet Rittersbach.

Seit dem Tod des letzten Besitzers vor eineinhalb Jahrzehnten, des Freiherrn von Glaubitz, wurde es nicht mehr genutzt, eine Sanierung war sehr kostspielig.

Ausblick

Im Juni 2009 hat der Architekt Jürgen Grossmann das Gebäude samt dem 20.000 Quadratmeter großen Grundstück gekauft. Er plant in dem dreigeschossigen Herrenhaus exklusive Eigentumswohnungen zu errichten. Zudem sollen auf dem Grundstück vor dem Gebäude Einfamilienhäuser mit Flachdächern entstehen.

Geschichte

Infotafel

Das Schloss wurde 1302 erstmals erwähnt. In einer Urkunde hinterließ Ritter Reinbold von Windeck seine ebersteinischen Lehen, darunter Rittersbach, seinem Bruder Eberhard und seinen Erben.

Ursprünglich war es eine Niederungsburg und diente als Vorposten der Höhenburg Windeck.

1351 war ein Hans zu Tigesheimer der Burgherr. Die Familie von Bach besaß es ab der Mitte des 15. Jahrhunderts. 1538 starb Jörg von Bach, dessen Nichte Katharina war in zweiter Ehe mit dem Wormser Kämmerer Philipp von Dalberg[1] verheiratet, und es ging in diese Familie über.

1615 ging das Anwesen durch Heirat zu Teilen an Johann Philipp Knebel von Katzenelnbogen[2] und Hans Wolf von Eltz. 1725 übernahm die Familie Katzenelnbogen die Anteile von Eltz. Diese eröffneten eine Weinwirtschaft, der Ausschank wurde von einem Schaffner durchgeführt, und die Familie wohnte im Unteren Schloss Neuweier.

Freiherr Philipp Knebel von Katzenelnbogen starb 1816, nach langem Erbschaftsstreit wurde das Schloss von den Erben 1826 an den Major von Preen versteigert.

1833 kaufte Karl Christian von Berckheim, Ehrenbürger von Karlsruhe, das Schloss. Über dessen Schwiegersohn, Rinck von Baldenstein, gelangte es 1889 an die Familie von Glaubitz.

Bereits in den letzten Jahrzehnten dieser Ära verkam das Schloss zunehmend und wurde auch als Mietshaus für mehrere Familien genutzt, bis schließlich in den 1990er Jahren das letzte Familienmitglied starb.

Bei einem Umbau im Jahr 1838 erhielt das Schloss seine heutige Gestalt. Baumeister Paniani setzte einen dritten Stock auf, und der alte Schlossturm wurde zum Treppenrisalit[3] umgebaut.

Lage

Das Schloss befindet sich an der Rittersbacher Straße.

Dieser Ort im Stadtplan:

Literatur

  • Hugo Schneider: „Das Schloß Rittersbach“, in: Burgen und Schlösser in Mittelbaden (= Nr. 64 der Reihe Die Ortenau), Offenburg 1984, Seite 149 f.

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Dalberg (Adelsgeschlecht)“
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Knebel von Katzenelnbogen“
  3. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Risalit“