Nereter Büttel

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nereter Büttel

Der Nereter Büttel ist ein Denkmal vor dem Rathaus in Neureut.

Geschichte

Zur ortsgeschichtlichen Erinnerung an die Institution des früheren Nereter Büttel hat der Ortsvorsteher a.D. Günter Seith die Aufstellung einer entsprechenden Skulptur angeregt. Der Nereter Büttel wurde von dem Karlsruher Künstler Hans-Jochen Kuhnt entworfen und realisiert. Die Enthüllung des Denkmals fand am 22. September 2006 statt.

Hintergrund zum Büttel

Mit der Einführung der neuen Gemeindeordnung um 1830 wurde auch der Aufgabenbereich des Polizeidieners, des sogenannten Büttel neu bestimmt. Die Überwachung von Ruhe und Ordnung im Dorf und auf der Flur gehörten ebenso zu seinem Aufgabenbereich, wie die Bekanntgabe der aktuellen Nachrichten und Beschlüsse des Gemeinderates aus dem Rathaus. Der Büttel bediente sich um sich Gehör zu verschaffen der Ortsschelle, einer Handglocke, dem Markenzeichen seiner Zunft. Zudem war er mit einer Uniform und einem Seitengewehr ausgerüstet.

Neureut hatte ab 1880 einen beziehungsweise mehrere Büttel in Teutsch- und Welschneureut in Diensten. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Polizeiwesen neu geordnet. Die ursprünglichen Aufgaben des Polizeidieners gab es nicht mehr. 1952 übernahmen die gedruckten Ortsnachrichten der Unteren Hardt das Bekanntgeben der neuesten Nachrichten und so wurde das Ausschellen eingestellt. Der letzte Nereter Büttel Emil Linder schied im Jahr 1956 aus dem Dienst.