Lichtmess in Oberderdingen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Informationstafel auf dem Kelterplatz
Der Text vergrößert
Kelterplatz (2014)

Lichtmess in Oberderdingen ist eine traditionelle Veranstaltung und wird auf Mariä Lichtmess[1] zurückgeführt.

Beschreibung

Lichtmess, der Nationalfeiertag der „Derdinger“, wird seit „ohnvordenklichen“ Zeiten gefeiert.

Schon im Lagerbuch des Klosters aus dem Jahr 1522 wird dieser einzigartige Brauch beschrieben. Junge, ledige Burschen auf Pferden holen in jedem Jahr zu Lichtmess an der Oberen Mühle die Müllerkuchen ab. Beim abendlichen Lichtmesstanz werden die Müllerkuchen dann verzehrt. Den ganzen Tag über feiern die Derdinger und ihre Gäste im historischen Ortskern rund um den Jahrmarkt mit Oberderdinger Wein und vielen musikalischen Ständchen des Musikvereins. Die Kinder der Grundschule haben schulfrei und begrüßen die Lichtmessreiter am Lindenplatz mit ihren bunt geschmückten „Pferdle“.

Termine und Festablauf

Mariä Lichtmess findet 40 Tage nach dem 24. Dezember statt und damit immer am 2. Februar des Jahres.

Fällt aber der 2. Februar auf einen Sonnabend oder Sonntag, dann wird das Fest in Oberderdingen am Dienstag der nachfolgenden Woche durchgeführt.

Das Fest beginnt um 9 Uhr mit dem Start des „Lichtmessreitens“ an der Oberen Mühle. Von dort geht es zum Lindenplatz und dort führen die Kinder der Grundschule Tänze auf. Danach zieht der Zug zum Lichtmessmarkt auf dem Marktplatz und im Amthof. Ab 20 Uhr findet dann der Einmarsch der Lichtmessreiter und der Lichtmesstanz in eine Halle statt.

Denkmal

Auf dem Kelterplatz wurde im Oktober 2012 ein Denkmal für die Lichtmessreiter und eine Informationstafel zur Lichtmess aufgestellt.

Fußnoten

  1. Religiöses Brauchtum zu Mariä Lichtmess