Hermann-Billing-Preis

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hermann-Billing-Preis wird zu Ehren von Hermann Billing (1867–1946) seit 1985 jährlich für herausragende Diplom- bzw. Masterarbeiten und Dissertationen vergeben. Er ist mit 3.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung ist eine Initiative des Corps Friso-Cheruskia.

Dabei wird vom Präsidenten des Karlsruher Instituts für Technologie eine Fakultät vorgeschlagen, und ein Fakultätsgremium bestimmt dann bis zu drei Preisträger. Die Preisverleihung findet jeweils im Januar in Räumlichkeiten des KIT statt.

Preisträger

Siegrun Dietz mit der Auszeichnung 2009
2017, 2018 
Der Hermann-Billing-Preis wird aus organisatorischen Gründen 2017 und 2018 nicht verliehen
2016 
Fakultät für Architektur: Dr. Ulrike Fischer, Dr. Katrin Korth und Dr. Carsten Schubert
2015 
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften: Annegret Scheibe, Christina Neudecker und Dr. Andreas Haupt
2014 
Fakultät für Mathematik: David Hipp und Rainer Mandel
2013 
Fakultät für Maschinenbau: Patricia Stock
2012 
Fakultät für Informatik: Marius Hillenbrand, Florian Kriebel und Ignaz Rutter
2011 
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften: Jens Westernhagen
2010 
Fakultät für Chemie und Biowissenschaften: Ester Birtalan, Timo Gehring und Marco Hartmann
2009 
Fakultät für Bauingenieurwesen: Siegrun Dietz, Andreas Schmitt und Stephan Kizio.
2008 
Fakultät für Physik: Dr. Gunnar Dolling (Doktorand), Phillipp Maierhöfer (Diplomand), Christoph Englert (Diplomand)
2007 
Fakultät für Mathematik: Dr. Lars Hoffmann und Arne Schneck
2006 
Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften: Susanne Bappert und Denise Kratzmeier

Weblinks