Gesundheitsamt Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Gesundheitsamt ist eine Landesbehörde. Es ist im Landratsamt untergebracht.

Gesundheitsamt beim Landratsamt Karlsruhe

Beiertheimer Allee 2
76137 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 9 36 - 50
Telefax: (07 21) 9 36 - 51 00
E-Mail: posteingang(at)landratsamt-karlsruhe.de

Geschichte

1933 bis 1945

In der Zeit des Nationalsozialismus (1933-45) widmete sich das Gesundheitsamt seit 1935 in erster Linie der „Erb- und Rassenpflege“. Es war die Behörde, die Zwangssterilisationen anordnete. In seiner dazu geführten „erbbiologischen Kartei“ war bis 1945 jede vierte Karlsruherin und jeder vierte Karlsruher, also insgesamt 80.000 Menschen erfasst und auf ihre „Fortpflanzungswürdigkeit“ hin untersucht. Sterilisiert wurden Frauen und Männer mit egal welcher Behinderung, Kranke, und Menschen, die sich dem Ideal des nationalsozialistischen Bürgers nicht beugen wollten. Die meistgenannte Diagnose war „Schwachsinn“, worunter auch der „sittliche Halt“, „Unverschämtheit“ und eine abweichende „hauswirtschaftliche Vorstellung“ insbesondere bei Frauen als Grund für eine Sterilisation, fielen. Niedergelassene Ärzte meldeten dem Gesundheitsamt „Fälle“ zur Überprüfung der Notwendigkeit einer Sterilisation. Desgleichen wurden systematisch Krankenhäuser, Heil- und Pflegeeinrichtungen, Kinder- und Jugendheime nach Personen durchsucht, die für die Diagnose der Zwangssterilisation nach nationalsozialistischer Rassenideologie in Frage kamen. Durchgeführt wurden die Zwangssterilisationen in der Landesfrauenklinik in der Kaiserallee und im städtischen Krankenhaus, aber auch in einem großen, konfessionell getragenen Krankenhaus: dem (evangelischen) Diakonissenkrankenhaus in Rüppurr. Allein die Leitung des (katholischen) Vincentius-Krankenhauses in der Südweststadt widersetzte sich den Anweisungen der nationalsozialistischen Behörde und führte keine Zwangssterilisationen durch.

Literatur

Außenstelle Bruchsal

Gesundheitsamt Karlsruhe
Schönbornstraße 3
76646 Bruchsal
Telefon: (0 72 51) 78 30

Weblinks