Gasthaus zum Adler (Durlach)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
geschlossen Die in diesem Artikel beschriebene Gaststätte, Örtlichkeit, das Unternehmen oder die Einrichtung besteht nicht mehr in der beschriebenen Form.
Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.
Außenansicht

Das Gasthaus zum Adler war ein gutbürgerliches Restaurant mit badischer und Pfälzer Küche in der Durlacher Fußgängerzone mit Mittagstisch. Auf der Tageskarte standen auch mittlerweile selten gewordene Angebote wie Saure Nierle und Kalbsbries.

Geschichte

  • 1729: Der Bäcker Kaspar Ludwig erwarb für 40 Gulden das Schildrecht an dem Gebäude und nannte es „Zu den drei Bretzeln“, aber auch „Zu den vier Bretzeln“, oder einfach nur „Bretzel“ genannt.
  • 1735 ging die Wirtschaft in Besitz vom Bäcker Balthasar Engelhard.
  • 1767 kaufte der Metzger Erhard Jakob Friedrich, dessen Sohn die Wirtschaft bis ins 19. Jahrhundert weiterführte. Zu Friedrichs Zeit wurde der Name Adler eingeführt.
  • Ende des 19. Jahrhundert kaufte der Metzger Friedrich Jung die Gaststätte.
  • 1942 wurde sie von der Brauerei Moninger übernommen
  • 1959 abgerissen
  • 21. Januar 1961: Neueröffnung des Neubaues, darüber berichtet der Karlsruher Monatsspiegel - Folge 35.
  • 1976 pachtete Walter Gutheil die Gastwirtschaft, die er 1982 käuflich erwarb und mit seiner Frau, sowie später zusammen mit seinem Sohn Andreas, 38 Jahre lang betrieb.
  • Nach dem Verkauf an einen türkischen Investor wurde der Adler zum 1. November 2014 geschlossen.

An der Gebäudeflanke zur Ochsentorstraße hin ist eine Gedenktafel für das ehemalige Geburtshaus von Georg von Reichenbach, bekannter Ingeneur und Techniker, angebracht.

Adresse

Gasthaus zum Adler
Pfinztalstraße 34
76227 Karlsruhe
(H)  nächste Haltestelle: Schlossplatz   

Weblinks

Literatur

  • Durlacher Blatt vom 6.11.2014 (Seite 7) - Traditionsreiches „Gasthaus zum Adler“ geschlossen und verkauft.