Garten der Gräfin von Langenstein

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Garten des Großherzogs Ludwig, später Garten der Gräfin von Langenstein, war ein Garten mit mehreren Gebäuden in Karlsruhe, der ursprünglich dem Großherzog Ludwig gehörte und sich auf die Gräfin von Langenstein vererbte. Dieser lag zwischen der Karlstraße, Kaiserstraße (bis 1879 Lange Straße) und Stephanienstraße und ging bis zum Mühlburger Tor. Auf der Seite der Hirschstraße (bis 1814 Hirschgasse) befand sich ein Hirschpark, dem die Straße ihren Namen verdankt.

Auszug aus dem Buch „Karlsruhe und seine Umgebungen” von 1843

Hinweis: Der Auszug aus dem Buch hält sich an die damalige Rechtschreibung von 1843.

Garten der Gräfin von Langenstein.

Dieser Garten, welcher von dem ehemaligen Besitzer, dem Großherzoge Ludwig, sich auf die jetzige Inhaberin vererbte, liegt zwischen der Karls=, Langen=, Hirsch= und Stephanienstraße, reichte jedoch früher bis zu dem Mühlburger Thore, wo er in einem spitzen Winkel endigte. Es wurde aber in neuerer Zeit ein großer Theil desselben zu Hausplätzen abgegeben. Der Garten ist freundlich, und enthält mehrere Gebäude, so wie ein schönes Gartenhäuschen auf einer Erhöhung, welches in Form eines runden Tempels erbaut ist, und dessen Dach von Säulen getragen wird. Auf der Seite der Hirschstraße befindet sich ein kleiner Hirschpark mit etwa 12-15 Hirschen. [1]

Auszug aus dem Buch „Geographisch-statistisch-topographische Beschreibung des Großherzogthums Baden” von 1833

Hinweis: Der Auszug aus dem Buch hält sich an die damalige Rechtschreibung von 1833.

Der Garten der Frau Gräfin von Langenstein, zunächst dem Mühlburger Thore. Er nimmt einen beträchtlichen Raum zwischen der langen Straße und der Stephanien=Straße ein, ist reich an schönen Gruppen, hat einige Wohngebäude und Pavillons, und faßt einen kleinen Hirschpark in sich, welcher die Vorübergehenden sehr anspricht. [2]

Weblinks

Fußnoten

  1. Buch „Karlsruhe und seine Umgebungen” von Eugen H. Th. Huhn, Druck und Verlag C. Macklot, erschienen 1843, bei Google Books veröffentlicht: [1], Seite 115.
  2. Buch „Geographisch-statistisch-topographische Beschreibung des Großherzogthums Baden nach den Bestimmungen der Organisation vom Jahre 1832” von A. J. V. Heunisch, Großherzogl. Badischem Ober-Revisor im Kriegs-Ministerium, Neue Akademische Buchhandlung von Karl Groos, erschienen 1833, bei Google Books veröffentlicht: [2], Seite 374.