Die Kamera

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kamera war ein Kino in der Karlsruher Kaiserstraße 225, in dem immer nur ein Film lief. Ein Markenzeichen dieses Kinos war es, dass es an der Frontseite noch mit einem großen gemalten Kinoplakat für den jeweils laufenden Film Werbung machte.

Geschichte

Das Kino wurde 1953 mit einer Verfilmung der Operette „Der Vogelfänger“ eröffnet. Anfangs hatte das Kino mehr als 800 Sitzplätze, die im Laufe der Jahre auf 479 reduziert wurden, um dem Zuschauer mehr Beinfreiheit zu bieten.

Im Jahr 2001 hat es geschlossen, da der Vertrag für die Räumlichkeiten von der Sparkasse Karlsruhe nicht verlängert wurde. 2003 und 2004 zeigte hier das Badische Schulmuseum einen Teil seiner Sammlung. Im Juli 2005 wurde das Gebäude abgerissen. Die Kinositze fanden weitere Verwendung im ICF Karlsruhe.

Weblinks

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Die Kamera“ wissen.