Bookcrossing

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Bookcrossing registriert man Bücher in einer Datenbank und gibt sie dann an Freunde weiter oder setzt sie in freier Wildbahn aus. Die so registrierten Bücher erhalten eine individuelle Nummernfolge, so dass die Reise der weitergegeben oder freigelassenen Bücher über das Internet nachverfolgt werden kann. Bücher werden oft auf Parkbänken, in Schließfächern, in Telefonzellen, in Flyerständern oder einfach neben Denkmälern „verteilt”. Wer ein Buch findet, vermerkt dieses in der Datenbank (auch anonym möglich), und wenn man es gelesen hat, soll es wieder weitergegeben werden. „Bookcrossing” ist eine Art moderne Flaschenpost mit Literaturfreude.

„Bookcrossing” findet nicht nur virtuell statt, sondern die „Bookcrosser” treffen sich auch in sog. Meet-ups zum Tauschen von Büchern oder zu gemeinsamen Aktionen rund um Bücher.

Auch in Karlsruhe gibt es viele aktive Bookcrosser, die sich zu Meet ups treffen (Vorankündigung im deutschsprachigen Forum) – eine Liste aller freigelassenen Bücher in der Stadt kann auch online abgerufen werden. Wer bei bookcrossing.com registriert ist, kann sich auch per E-Mail benachrichten lassen, wenn es neue Bücher gibt. Ein beliebter Ort zum Aussetzen ist der Schlossgarten. Ebenso gibt es eine „Offizielle Bookcrossing Zone” (OBCZ) mit Bücherregal in der GelbeSeiten CaféBarLounge und im AKK auf dem Universitätsgelände. Dort können Bücher mitgenommen oder hingebracht werden.

Siehe auch

Öffentlicher Bücherschrank

Weblinks