Baden-Carré

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baden-Carré, Innenhof (2010)

Als Baden-Carré wird das Gebiet an der Ecke Hermann-Billing-Straße und Ritterstraße bezeichnet. Auf der etwa 9.000 Quadratmeter großen Fläche lässt die EWG - Eigentums-Wohnbau GmbH & Co seit September 2008 Wohnungen bauen.

Ausblick

147 Wohnungen sollen hier in Blockrandbebauung entstehen. Ebenfalls ist ein begrünter Innenhof geplant.

Das Objekt soll mit Erdwärme versorgt werden.

Geschichte

Das Grundstück ist auch als ehemaliges „Opelgelände” bekannt. Das Autohaus Fritz Opel[1] befand sich hier, es verließ die Flächen um 1988. Zurück blieben die alten Werkhallen, die das Zentrum für Kunst und Medientechnologie 1995 für ihre erste „Multimediale” nutzte, da die eigenen Gebäude noch nicht fertig gestellt waren.

Um 1992 erwarb das Badenwerk das Grundstück, um ein neues Verwaltungsgebäude zu bauen. Doch dann kam es zur Fusion von Badenwerk und Energieversorgung Schwaben zur EnBW und die Pläne wurden hinfällig: Es wurde ein Neubau an der Durlacher Allee errichtet.

Dann folgten sechs Anläufe der EnBW, das Gebiet zu verkaufen. Schließlich kam die EWG zum Zug und lässt dort Eigentumswohnungen mit Tiefgarage errichten. Im September 2008 wurde der Grundstein gelegt. Etwa die Hälfte der Wohnungen waren im September 2008 bereits verkauft.

Mitte Oktober 2009 wurde das Richtfest gefeiert. Die ersten Gebäude waren Anfang 2010 bezugsfertig.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks

Fußnoten

  1. Mannheim HRB 100002 - Autohaus Fritz Opel GmbH, gelöscht 1994