Bürgermedaille der Stadt Bretten

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bürgermedaille der Stadt Bretten wurde aus Anlass der 1200-Jahrfeier der Stadt Bretten am 19. Mai 1967 gestiftet.

Die Bürgermedaille trägt auf der Vorderseite einen Teil des Marktplatzes mit dem Marktplatzbrunnen und der Umschrift „Bürgermedaille” und die Jahreszahl 1967, auf der Rückseite das Brettener Stadtwappen mit der Umschrift „Den Bürger zu ehren-Stadt Bretten”. Die Medaille wird an Persönlichkeiten verliehen, die mit ihren Leistungen auf kommunalpolitischem, wirtschaftlichem, sozialen und kulturellem Gebiet sowie im Bereich der Völkerverständigung und des Sports in besonderer und hervorragender Weise der Stadt Bretten und ihrer Bürgerschaft gedient und außergewöhnlichen Bürgersinn bewiesen haben[1].

Ebenso kann sie auch Bürgerinnen und Bürger der Partnerstädte von Bretten und in besonderen Fällen an außerhalb Brettens lebende Persönlichkeiten verliehen werden.

Es ist laut Statut darauf zu achten, dass der besondere Wert der Auszeichnung in ihrer Seltenheit liegt.

Ausgezeichnete

  • Im Frühjahr 2011 wurde Erich Hochberger ausgezeichnet.
  • Am 08.03.2009 wurde die Bürgermedaille Helmut Deuerer (1936–2011) verliehen.
  • Im Jahr 2003 Emile Lescieux († 22.12.2009), zwischen 1965 und 1994 Bürgermeister der Brettener Partnergemeinde Neuflize[2].
  • Im Jahr 2001 Rudi Tobler für seine Verdienste für die Brettener Heimat- und Denkmalpflege[3].

Fußnoten

  1. www.bretten.de/aktuell/PDF/Ortsrecht/08.pdf
  2. www.automobilzulieferer.de/kunden/bretten/amtsblatt/pdf/2003/kw36/neibsheim.pdf
  3. www.automobilzulieferer.de/kunden/bretten/amtsblatt/pdf/2005/KW39/13.pdf