Schilling KG

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schilling KG ist ein Karlsruher Einzelhandelsunternehmen, das aus dem Kinderwagenhaus Gundlach hervorging.

Babycenter

Die Firma betreibt in der Karlsruher Oststadt

und bei Landau das

  • Babycenter Offenbach.

Geschichte

1896 wohnt der Korbmacher Konrad Gundlach in der Schützenstraße 20, dort befindet sich die Korbwarenfabrik von Johann Heß.[1][2][3]

1929 betreibt die Witwe Magdalena Gundlach ein Korbwaren- und Kinderwagenhaus in der Wilhelmstraße 58[4][5]

Ab 1934

1934 firmiert das Unternehmen als „C. Gundlach Ww., Korbwar.- u. Kinderwagenhaus – Inh. Hans Haupt”[6] 1935 wird das Unternehmen im Handelsregister eingetragen.[7].

Nach dem zweiten Weltkrieg war Hans Haupt weiter Inhaber der Firma „Conrad Gundlach“, die ein Kinderwagen- und Korbwarenhaus mit Korbfabrikation in der Wilhelmstraße 58 betrieb.[8]. 1948 zog man als „Conrad Gundlach & Co.“ in die Karl-Friedrich-Straße 32[9], später fabrizierte man dann auch selbst Kinderwagen.[10]

Ab 1956

1956 kauften die Eheleute Ruth und Walter Schilling das Unternehmen[11] und firmierten erst als „Conrad Gundlach Inh. Walter Schilling“[12] und dann als „Mutter und Kind Schilling KG vormals Conrad Gundlach“[7], im Sprachgebrauch hielt sich aber der Name „Firma Gundlach“.[11][13]

Ab 1989

Das erste Babycenter wurde 1989 eröffnet.

Das Geschäft „Gundlach KG, Kinderwagen“[13] in der westlichen Kaiserstraße 231-233 wurde im Herbst 2001 geschlossen.[11]

Adresse

Schilling KG
Gerwigstraße 69
76131 Karlsruhe
Handelsregister 
Registergericht Mannheim HRA 100432, Schilling KG, Sitz: Karlsruhe
früher: „Conrad Gundlach Inh. Walter Schilling“, „Mutter und Kind Schilling KG vormals Conrad Gundlach“

Fußnoten

  1. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1894: am 15. November 1893 ist kein Konrad Gundlach verzeichnet.
  2. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1897: Seite 420: Schützenstraße,
    Seite 464: Eintrag unter „Korbmacher, Korbwaren“ nur für „Heß, Johann, Kaiserstr. 32 u. Schützenstr. 20“ (Stand 1896)
  3. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1904 wiederholt die Daten nochmal, Konrad Gundlach wohnt im 2. Geschoss.
  4. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1929: Seite III.92 „Gundlach, Conr. (Magdal.), We., Korbwaren= und Kinderwagenhaus, Wilhelmst. 58.1
    Seite V. 38 unter „Korbmacher, Korbwaren“: „Gundlach, C., We., Wilhelmst. 58”
  5. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1931
  6. Adreßbuch der Stadt Karlsruhe 1934, Seite III.85, dort als „nicht eingetragen“ markiert
  7. 7,0 7,1 Handelsregister Mannheim HRA 100432
  8. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1947: Anzeige Seite II.130 (Stand 1947)
  9. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1949: Anzeige Seite II.128 „jetzt in der Karl-Friedrich-Straße“ (Stand 10.10.1948)
  10. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1951: Anzeige Seite II.133 „Kinderwagenhaus mit eigener Fabrikation“
  11. 11,0 11,1 11,2 http://babycenter.vobitz.de/hp2/home/babycenter.asp?cmd=03&HomepageID=8
  12. Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1962, Seite III.163: Hirschstraße 10 „Gundlach, Conr., Inh.: Wlt. Schilling, Kinderwagen u. Korbwaren“
    Seite II.175 „Kinderwagenhaus Gundlach: Ältestes Spezialhaus seit 1875, Kinderwagen, Baby-Ausstattung, Kinderkleidg. Ecke Kaiser- und Hirschstr. (gegenüb. Möbel-Mann)“
    Möbel-Mann von Hugo Mann war damals in Kaiserstraße 229
  13. 13,0 13,1 Adressbuch der Stadt Karlsruhe 1992