Ludwigssee

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
historische Ansicht vor 1895
Flamingos im Ludwigssee

Der Ludwigssee liegt im Karlsruher Zoo zwischen Kleinaffenhaus, Känguru- und Kranichgehege. Da der See für freilaufende Vögel ist, fällt er nicht jedem Besucher gleich auf.

Geschichte

Mit der stetigen Stadterweiterung im 19. Jahrhundert wandelten sich auch grüne Areale in Karlsruhe. So wurde 1815 das Areal südlich der Kriegsstraße in „Lust(wandel)anlage am Weiher“ und der angrenzende Wald in Sallenwäldchen umbenannt und von dem großherzoglichen Garteninspektor Andreas Johann Hartweg 1823 als Landschaftspark angelegt. Der Weiher, das sog. „Saubad“, wurde mit neuen Uferformen und einer Insel umgestaltet, vergrößert und in „Ludwigssee“ umbenannt.

1833 wurde die Insel im See mit der Figur eines sitzenden Flussgottes geschmückt, welche aus dem abgerissenen Wasserwerk in der Lammstraße stammte. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts blieb der Ludwigssee unverändert.

Seine heutige Form erhielt er durch die Bundesgartenschau 1967. Dabei wurde auch die Flussfigur von der Insel entfernt.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan: