Jakob III. von Baden-Durlach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markgraf Jakob III. von Baden-Durlach (* 26. Mai 1562; † 17. August 1590) war der Sohn aus zweiter Ehe von Markgraf Karl II. von Baden-Durlach und Anna von Veldenz.

Er war an den Wissenschaften sehr interessiert und studierte in Tübingen und Straßburg. Sein Wissen erweiterte er durch Reisen nach Frankreich und Italien.

Nach dem Tode seines Vaters (1577) übernahm seine Mutter die Vormundschaftsregierung. Er übernahm dann 1584 die Regierungsgeschäfte der Markgrafschaft Baden-Hachberg in Emmendingen.

Am 1. Januar 1590 verlieh er dem bisherigen Marktflecken Emmendingen die Stadtrechte.

Im Kloster Tennenbach wechselte er am 15. Juli 1590 zum katholischen Glauben. Dies erregte in Deutschland sehr großes Aufsehen, war er doch der erste evangelische Fürst in Deutschland, der nach 1555 zum Katholizismus übertrat.

Ehe und Kinder

Am 6. September 1584 heiratet er Elisabeth von Cuilenburg (* 1567; († 8. Mai 1620). Mit ihr hatte er vier Kinder.

  • Anna (* 13. Juni 1585; † 11. März 1649)
  • Ernst Karl (* 21. Juni 1588; † 19. September 1588)
  • Jakobäa (* 2. Juni 1589; † 29. September 1625)
  • Ernst Jakob (* 24. August 1590; † 29. Mai 1591)

Weblinks