Industrieschnee

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Industrieschnee ist Schnee, der nicht auf natürliche Wetterbedingungen zurückzuführen ist, sondern von Industrieanlagen unfreiwillig produziert wird. Große Industrieanlagen wie zum Beispiel Papierfabriken oder Raffinerien stoßen große Mengen Wasserdampf aus, der dann an der kalten Luft gefriert und in einiger Entfernung als Schnee niedergeht. Besonders häufig ist dieses Phänomen in Karlsruhe in den dem Rheinhafen benachbarten Orten zu beobachten, begünstigt durch den dominierenden Südwestwind vor allem in den nordöstlich von den Dampfquellen gelegenen Stadtteilen Knielingen und Neureut.

Weblinks