Hans-Platschek-Preis für Kunst und Schrift

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Stand des Preisträgers 2008, F.W. Bernstein

Der Hans-Platschek-Preis für Kunst und Schrift ist ein Preis, der erstmals auf der art Karlsruhe 2008 verliehen wurde.

Der Preis

Der Preis ist nach dem Künstler und Kunstjournalisten Hans Platschek (1939–2000) benannt. Platschek war ein Maler, der unter anderem auf der documenta 2 und der Biennale in Venedig ausstellte und gleichzeitig als Journalist u.a. für die Wochenzeitung „Die Zeit“ und das Kunstmagazin „art“ schrieb. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und soll Persönlichkeiten auszeichnen, die ein künstlerisches Werk aufzuweisen haben und sich gleichzeitig als Schriftsteller oder Essayist einen Namen gemacht haben. Die Initiative ist dem Kulturkritiker und ehemaligen Redaktionsleiter der ZDF-aspekte, Prof. Manfred Eichel, und der Hans-Platschek-Stiftung zu verdanken.

Preisträger

  • 2008: F. W. Bernstein (*1938), Satiriker
  • 2009: Friedrich Einhoff (*1936), Maler
  • 2010: Monika Grzymala (*1970), Künstlerin aus Berlin
  • 2011: Werner Büttner (*1954), Maler
  • 2012: Rolf Bier
  • 2013: Guillaume Bruère
  • 2014: Sandra Boeschenstein (*1967)
  • 2015: Rikuo Ueda, japanischer Künstler
  • 2016: Justin Almquist, US-amerikanischer Künstler
  • 2017: Jonathan Meese
  • 2018: Michael Kunze
  • 2019: Monica Bonvicini
  • 2020: Helga Schmidhuber

Weblinks

Zu den Preisträgern: