Knielinger Museum

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von Förderverein Knielinger Museum)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Das Knielinger Museum ist ein Heimatmuseum in Karlsruhe. Es ist eingebunden in das grenzüberschreitende Kulturprojekt Pamina Rheinpark. Das Museum liegt auf der badischen Rheinseite in unmittelbarer Nähe der Rheinbrücken Karlsruhe und Wörth, im hinteren Teil des Hofgut Maxau.

Die Exponate erstrecken sich über rund 1.000 Quadratmeter und werden in den Ausstellungen „Rheinschifffahrt und Rheinübergänge“, „Druckerwerkstatt“ und zahlreichen Werkstätten und Themenbereichen der Alltagsgeschichte gebündelt.

Öffnungszeiten & Eintritt

Das Knielinger Museum ist von Christi Himmelfahrt (Tag der offenen Tür) bis Ende September jeden Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Für geführte Gruppen öffnet das Museum nach Absprache auch außerhalb dieser Zeiten. Anmeldung unter Tel: 06323 98 80 02.

Eintritt

  • Erwachsene 2€
  • Kinder unter 1 Meter gratis

Ausstellungen & Exponate

historische Druckerei

Ein Ausstellungs-Schwerpunkt des Knielinger Museums liegt auf der Entwicklung der Rheinschifffahrt von ihrer Entstehung bis heute. Zahlreiche Schiffsmodelle, Geräte aus dem Alltagsleben der Rheinschiffer, Fotografien und Originaldokumente wurden hier in hoher Dichte zusammengetragen.

Passend dazu dokumentiert die Ausstellung historische Rheinübergänge. Hervorzuheben ist darunter zum Beispiel die erste Eisenbahn-Schiffsbrücke über den Rhein, die unweit des Museums 1865 eröffnet wurde. Trotz Eisenbahnschienen war sie als Ponton-Brücke konzipiert, die für den Schiffsverkehr geöffnet und geschlossen werden konnte. Ein bewegliches Modell (1:87), gebaut nach den Originalplänen, veranschaulicht diese seltene Konstruktion.

Eine weitere Besonderheit ist die vollfunktionale Druckwerkstatt: Besucher*innen finden dort eine Setzerei mit Setzmaschine und mehreren Druckpressen vor, deren Baujahre bis 1830 zurückreichen. Zu besonderen Anlässen rattern die Maschinen – von Profis betrieben, die Rede und Antwort stehen. Die Druckwerkstatt im Museum steht Schulen für Druck-Workshops mit Schüler*innen offen, nach Vereinbarung.

Auf den rund 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche des Knielinger Museums finden zudem zahlreiche Nachbildungen historischer Werkstätten Raum. So gibt es unter anderen zu sehen: eine Wagnerei, einen Schuhmacher, einen Friseur, eine Töpferei und eine Sattlerei.

Bis heute werden die Flächen rund um das Museum aktiv bewirtschaftet. Eine Sonderausstellung vereint eine Vielzahl an historischen landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten, deren Funktionalität von den Mitgliedern des Förderverein Knielinger Museum e.V. erhalten wird.

Ebenfalls vom Verein aktiv betrieben wird das Backhaus auf dem Gelände, das nach traditionellem Vorbild erbaut wurde. Im Steinbackofen „Gluthilde“ wurden bereits rund 12.000 Brote gebacken, die zu besonderen Anlässen verkauft werden.

Veranstaltungen

Trauungen

Das Knielinger Museum ist seit 2006 ein standesamtlich offiziell anerkannter Trauungsort. Paare haben die Wahl zwischen einer Trauung im ehemaligen Stall oder auf dem Freigelände vor dem Museum. Termine nach Absprache, Tel. 06323 98 80 02

Kultur im Museum

Jeden Sommer finden zahlreiche Veranstaltungen in den Museumsräumen statt, zum Beispiel Kabarett, Liederabende oder Theateraufführungen. Termine auf Museums-Website.

Museumsfest

Termine auf Museums-Website.

Museums-Weihnacht

An einem Adventswochenende werden Glühwein und Handwerkskunst angeboten. Termin auf Museums-Website.

Geschichte

Das Museum besteht seit 1993 und ist seit seiner Gründung im ehemals markgräflich badischen Hofgut Maxau eingerichtet.

Die heute umfangreichen Ausstellungen begannen als kuratierte private Sammlungen. Diese wurden im Lauf der Jahre strategisch erweitert und vergrößert.

Bei Eröffnung fanden die Exponate noch Raum im ausgebauten ehemaligen Hühnerstall des Hofguts. Mit Anwachsen der Ausstellungsstücke wuchs auch die Fläche des Museums: Der ehemalige Viehstall wurde umgenutzt und heute erstreckt sich das Museum auf rund 1.000 Quadratmetern.

Es wird geleitet vom ehrenamtlich Förderverein Knielinger Museum e.V.

Auszug aus der Vereinssatzung: [...] Der Förderverein Knielinger Museum e.v., kurz Museumsverein, versteht sich als lebendiger Kulturverein, der – aus der Vergangenheit lernend – die Gegenwart begreifen will und dazu beitragen möchte, mit Plan und Ziel in die Zukunft zu schauen. [...]

Adresse

Knielinger Museum
Hofgut Maxau
76187 Karlsruhe

Dieser Ort im Stadtplan:

Zeichen 224.svg  nächste Haltestelle: Maxau   

Anfahrt

Bundesstraße 10 (Südtangente), Ausfahrt 11

Weblinks