Blaue Königin

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
geschlossen

Die in diesem Artikel beschriebene Gaststätte, Örtlichkeit, das Unternehmen oder die Einrichtung besteht nicht mehr in der beschriebenen Form.
Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.

«Blaue Königin» Außenansicht

Die Blaue Königin war ein Kino in Bühl. Es wurde von den Filmtheaterbetrieben Bauer als Familienbetrieb geführt.

Angebot

Es gab zuletzt einen Saal mit 214 Plätzen. Davon 34 Logenplätze in den hinteren zwei Reihen.

Der Ton wurde in Dolby-Digital-6-Kanal-Sound-System übertragen.

Mittwoch war der Tag des außergewöhlichen Films.

Geschichte

Das Kino wurde 1953 erbaut. 2006 erfolgte ein größerer Umbau. Erst ab diesem Zeitpunkt war das Rauchen im Kino nicht mehr erlaubt.

Zum 30. Juni 2017 wurde das Kino geschlossen, da die Konkurrenz der Multiplex-Kinos zu groß wurde und die großen Filmstudios immer mehr Restriktionen auferlegen, die kleine Kino-Betreiber härter treffen als Betreiber großer Kinoketten.

Der allerletzte aufgeführte Film an jenem Freitag war um 20 Uhr die österreichische Komödie "Ich und meine Frau" aus dem Jahr 1953. Der Schwarz-Weiß-Film war wiederum der Film, der 64 Jahre zuvor als allererstes in der Blauen Königin gezeigt wurde. Zu beiden Anlässen war die Zwetschgenkönigin von 1953 anwesend.

Zum 22. Dezember 2017 wurde auch der reguläre Betrieb des zweiten Kinos der Familie Bauer, das Tivoli in Achern, eingestellt.

Besonderheiten

Im hinteren Bereich des Saals befand sich offen zugänglich ein Bar-Bereich mit laufender Bewirtung während ein Film lief.

Bilder

Adresse

Blaue Königin
Karl-Reinfried-Str. 5
77815 Bühl
Bus-Signet.png  nächste Bushaltestelle: Bühl Rathaus  

Dieser Ort im Stadtplan: