Baden-Württemberg Stiftung

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine Stiftung des Landes Baden-Württemberg. Sie hat ihren Sitz in Stuttgart.

Alleingesellschafter ist das Land Baden-Württemberg. Gesellschaftszweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, der Religion, der Völkerverständigung, der Entwicklungshilfe, des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes, des Heimatgedankens sowie die Förderung der Jugendhilfe, der Altenhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens, des Wohlfahrtswesens und des Sports.

Geschichte

Die „Baden-Württemberg Stiftung“ ist aus der Landesbeteiligungen Baden-Württemberg GmbH hervorgegangen und wurde als „Landesstiftung Baden-Württemberg“ gegründet. Sie besteht seit 1. Januar 2000 und hat die Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH.

Die „Baden-Württemberg Stiftung“ ist u.a. von der Landesvereinigung Baden in Europa zur Rettung des Klosters Salem ins Gespräch gebracht worden: Die LV Baden fordert, dass dafür Mittel aus den Erträgen der Landesstiftung, die nach ihren Angaben zu einem wesentlichen Teil aus dem Verkauf der Badischen Gebäudeversicherung mit 900 Millionen DM und den Aktien des Badenwerkes mit 3,5 Milliarden DM (zusammen rund 2.250 TEUR) bestehen sollen, aufgebracht werden. Dadurch soll ein Verkauf der in Karlsruhe in der BLB lagernden Handschriftensammlung vermieden werden.

Im März 2010 wurde sie von „Landesstiftung Baden-Württemberg“ in „Baden-Württemberg Stiftung“ umbenannt[1].

Adresse

Baden-Württemberg Stiftung gGmbH
Im Kaisemer 1
70191 Stuttgart
Telefon: (0711) 24 84 76 - 0
E-Mail: info(at)bwstiftung.de

Weblink

Fußnoten

  1. Landesstiftung im Südwesten hat einen neuen Namen – Umbenennung in «Baden-Württemberg Stiftung»