Bürklin'sches Mausoleum

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bürklin'sches Mausoleum

Das Bürklin'sche Mausoleum erhebt sich nordöstlich der Kleinen Kapelle auf dem Hauptfriedhof in der Oststadt. Es handelt sich um die ehemalige Grabstätte der Familie des Geheimrats Dr. Albert Bürklin.

Architektur

Dieses Bauwerk entstand nach den Plänen von Josef Durm in den Jahren 1911 bis 1913 und wurde äußerlich dem Grabmal des Ostgotenkönigs Theoderich in Ravenna (Norditalien) nachempfunden. Das Mausoleum wurde aus Granit, Sandstein und Marmor erbaut. Die Kuppel ist innen mit Blattgold ausgelegt. Im rückwärtigen Teil führt eine Treppe in die Gruft. Zwei Sphingen bewachen den Eingang.

In den 1960er Jahren verlegte die Familie Wohnsitz und Grabstätte zurück nach Wachenheim in der Pfalz und schenkte das leere Mausoleum der Stadt Karlsruhe, die es später als Kolumbarium herrichtete. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz.

Bilder

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks