Bühler Heimatbrief

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Bühler Heimatbrief ist die Stadtchronik von Bühl, die zwischen 1964 und 2012 jährlich erschien.

Geschichte

Ende Oktober 2013 wurde bekannt, dass die Stadt Bühl den Heimatbrief eingestellt hat. Grund seien die Kosten, nannte aber keine genaue Zahl. Zudem sei im Zeitalter des Internet die damalige Aufgabe weggefallen, Bühler im In- und Ausland erreichen zu wollen. Der Verfasser, Werner Vetter, hatte die letzten 13 Ausgaben betreut, von der Redaktion bis zur Erstellung der Druckvorlage. Er legte auch ein Namens- und Sachregister an.

Inhalte

Darin enthalten waren die Ereignisse des Jahres aus den Bereichen Kommunalpolitik, Sport, Wirtschaft, Kultur, neues aus der Vereinsszene sowie runde Geburtstage und Jubiläen. Der Bühler Heimatbrief wurde als Bindeglied zwischen allen Stadtteilen und allen Generationen gesehen.

Themen 2009

Sportliche Themen sind der Aufstieg der Volleyballmannschaft des TV Bühl und die Besteigung des Lhotse durch die Bühler Extrembergsteiger Ralf Dujmovits und Gerlinde Kaltenbrunner. Kulturell berücksichtigt wurde der Bühler Kultursommer und das Bühler Zwetschgenfest, das Bluegrass-Festival und „Bühl Klassik“. Wirtschaftliches Highlight war die Eröffnung des Octomedia-Fachmarktes. Veranstaltungen des Vereinsleben wie das Weitenunger Brunnenfest und der Vimbier Dorfhock finden auch Erwähnung.

Themen 2008

Die Ausgabe 2008 berücksichtigt das 50-jährige Bestehen des Schützenvereins „Alt-Windeck“ aus Neusatz, ebenso das bekannte Burgfest des Allda aus Kappelwindeck. Aber auch die Festlichkeiten zum Jubiläum „250 Jahre Stadtkapelle“, das Bluegrass-Festival, das Jubiläum „150 Jahre Kolpingsfamilie Bühl“, den erfolgreichen ersten Bühler Kultursommer und die Gründung der „Bühler Tafel“ fehlen nicht. Wirtschaftsthemen sind der Abschluss der Konversion des militärischen Geländes und das Zwetschgenfest mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Maria-Elisabeth Schaeffler.

Siehe auch