Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Die Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe ist eine Poliklinik für Patienten sowie eine Akademie für Zahnärzte.

Geschiche

Die Akademie wurde 1929 als Dentistisches Institut Karlsruhe von Emil Kimmich (1887–1950) gegründet. Kimmmich war Dentist (nichtakademisch ausgebildeter Zahnarzt) und hatte sich nach dem Ersten Weltkrieg um die Zukunft der Zahnarztausbildung gekümmert. Das Institut befand sich in der Steinstraße. 1929 zog das Institut in die Sophienstraße 39a. 1952 trat das neue Zahnheilkundegesetz in Kraft. 1960 wurde dann das Institut für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe gegründet. Dieser Name wurde 1978 in den heutigen Namen geändert.

1978 begannen die Umbau- und Erweiterungsarbeiten am Gebäude, die 1981 beendet waren. 1983 gab es den ersten Karlsruher Vortrag von Dr. Peter von Siemens. Zum 25-jährigen Bestehen der Akademie 1985 gab es im März das 1. Internationale Karlsruher Symposium, ein Jahr später wurde die Karlsruher Konferenz ins Leben gerufen.

Im August 2014 zog man von der Sophienstraße 39a in den Neubau Garten Carré, da die alten Räume zu klein wurden und sanierungsbedürftig waren.

Direktoren

  • Emil Kimmich, 1929 bis 1950
  • Walther Engel, 1950 bis 1981
  • Prof. Dr. Michael Heners, 1981 bis 2007
  • Prof. Dr. Winfried Walther, seit 2007

Adresse

Lorenzstraße 7
76135 Karlsruhe
Telefon: (0721) 91 81 200

Weblinks