WortNapping

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

WortNapping (ein Kunstwort aus deutsch „Wort“ und englisch "Kidnapping") war am 22. September 2004 eine Aktion eines Studenten der Staatliche Hochschule für Gestaltung. Er ließ in acht Karlsruher Kneipen anstelle der regulären Tagesschau eine aufgezeichnete Version laufen, in der die Sprecherin von einem Mann als Geisel genommen und bedroht wurde. Mit dieser Aktion wollte der Student sehen, wie die Zuschauer darauf reagierten. Zwei der Zuschauer hatten im Nachhinein Anzeige gegen die Aktion erstattet.

Das Video wurde auch in der Ausstellung „51:49 – Alle Macht geht vom Volke aus“ (4. Juli bis 14. August 2005) im Zentrum für Kunst und Medientechnologie gezeigt.

Verhandlungen

Es kam zu mehreren Verhandlungen: Im Juni 2005 sollte er laut Amtsgericht Karlsruhe 30 Tagessätze à 15 Euro bezahlen wegen „Störung des öffentlichen Friedens“ und „Beeinträchtigung“ von „Nothilfemitteln“. In der Berufungsverhandlung im September 2006 sprach das Landgericht Karlsruhe den Studenten frei. Freunde hatten die Reaktion der Zuschauer gefilmt und die Richter konnten darauf keine Störung des Friedens erkennen, die meisten blieben eher ruhig.

Weblinks