Volksentscheid Wiederherstellung Badens

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Volksentscheid Wiederherstellung Badens fand 1970 in Karlsruhe statt.

Hintergrund

Der Heimatbund Badenerland führte auch nach der Bildung des Landes Baden-Württemberg im Jahr 1952 den Kampf um die Wiederherstellung des früheren Landes Baden bis vor das Bundesverfassungsgericht fort. Dieses gestand dem Heimatbund 1956 zu, dass die badische Bevölkerung in einer nochmaligen Volksabstimmung über den Verbleib ihrer Heimat im Bundesland Baden-Württemberg entscheiden dürfe, weil ihr Wille durch „die Besonderheit der politisch-geschichtlichen Entwicklung” (die Trennung des Landes Baden nach 1945) „überspielt” worden sei.

Doch erst am 7. Juni 1970 kam es zu einer erneuten Volksabstimmung. Das Ergebnis war ein eindrucksvolles Bekenntnis der badischen Bevölkerung für Baden-Württemberg: Bei einer Wahlbeteiligung von 62,5 Prozent votierten 81,9 Prozent für den Verbleib beim Land Baden-Württemberg. Damit war die letzte rechtliche Möglichkeit, den Zusammenschluss rückgängig zu machen, erschöpft.

Siehe auch

Weblinks