Toastmasters Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Toastmasters International ist eine aus den USA stammende gemeinnützige Organisation zur Förderung der Kommunikation und der Führungskompetenzen.


Toastmasters in Karlsruhe

In Karlsruhe gibt es zwei dem Dachverband Toastmasters International zugehörige Vereine:

  • Den englischsprachigen Club „Toastmasters Karlsruhe“
  • Den deutschsprachigen „Karlsruher Redeclub e.V.“
Toastmasters Karlsruhe
Teilnehmer am Tabletopics-Wettbewerb Herbst 2006

Seit dem Sommer 2004 treffen sich einige für die englische Sprache begeisterte und an Rhetorik interessierte Menschen regelmäßig bei den Treffen der Toastmasters Karlsruhe. Einen separaten deutschen Redeclub gibt es seit Mai 2007.

Ziele der Toastmasters-Clubs

Üben, vor Gruppen zu sprechen, Redeangst abzubauen, das eigene Auftreten zu verbessern und Führungskompetenzen zu stärken sind die primären Ziele. Die Clubmitglieder unterstützen sich darin gegenseitig und bieten einen geschützten Raum, in dem sich jeder ausprobieren und weiterentwickeln kann.

Termine und Clubtreffen

  • Der deutschsprachige Redeclub trifft sich jeden 2., 4. und ggf. 5. Donnerstag im Monat ab 19:00 Uhr, meistens im Luise-Riegger-Haus. Das offizielle Programm beginnt um 19:30 Uhr.
  • Die Treffen des englischsprachigen Toastmasters Club finden jeden 1., 3. und ggf. 5. Montag ebenfalls im Luise-Riegger-Haus statt. Eintreffen ist ab 19:15 Uhr, das Programm beginnt um 19:30 Uhr.

In den beiden Karlsruher Clubs sind vom pensionierten Ingenieur über die teilzeitarbeitende Mutter bis zum Maschinenbau-Studenten viele Berufe, Altersgruppen und Interessen vertreten.

Besucht man zum ersten Mal ein Toastmasters-Treffen, fällt auf, dass häufig geklatscht wird. Jeder Beitrag wird mit einer kräftigen Portion Applaus honoriert.

Neben vorbereiteten Reden gibt es an jedem Abend i.d.R. auch die sogenannten Tabletopics oder Stegreifreden: Ein Moderator bereitet kurze Fragen oder Statements vor. Herausfordernde Aufgabe des jeweiligen Redners ist es, hierzu ohne Vorbereitungszeit eine ein bis zwei Minuten lange Rede zu halten. Alle Rollen, wie beispielsweise die des Moderators, des Zeitnehmers, der Redner oder Bewerter werden jede Woche von anderen Freiwilligen übernommen. Ziel ist es, dass jede(r) Anwesende bei jedem Treffen mit einem Beitrag auf der Bühne steht und damit kontinuierlich übt.

Wer Mitglied bei Toastmasters wird, erhält zwei Handbücher. Eines davon beschäftigt sich mit Rhetorik und enthält 10 Redeprojekte, die jeweils einen wichtigen Aspekt eines guten Vortrags theoretisch erläutern. Wer einen Vortrag hält, bereitet diesen zu einem beliebigen Thema vor, richtet dabei aber besondere Aufmerksamkeit auf diesen bestimmten Aspekt, der von der Gliederung über Wortwahl und Körpersprache bis zu Themen wie Überzeugungskraft reicht. Das zweite Handbuch dreht sich um Führungskompetenz – bei der Durchführung dieser Projekte trainiert man als Inhaber einer Rolle oder der Organisation spezieller Clubtreffen Fähigkeiten wie Organisation, Zeitmanagement, Feedback geben oder Delegieren.

Toastmasters ist eine internationale Organisation und in vielen Orten auf der Welt gibt es Toastmasters-Clubs. Auf Wettbewerben und Konferenzen, die von der regionalen über die nationale bis zur internationalen Ebene gehen, trifft man andere Vereinsmitglieder und tauscht sich mit ihnen aus.

Weblinks