Knittelberg

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Knittelberg ist der Hausberg Grötzingens. Man erreicht ihn über die Straße Reithohl.

Er befindet sich im Landschaftsschutzgebiet „Grötzinger Bergwald - Knittelberg“[1].

Bunker

Auf dem Knittelberg sind noch Überreste des Stützpunkts der Bodenverteidigungszone der Luftverteidigungszone West[2] zu sehen[3]. Es gab hier u. a. eine mit Frauen besetzte Horchstelle. Fundamente eines dieser Türme sind noch erkennbar.

Die meisten Anlagen wurden in den 1980er Jahren vom Bund zerstört, es gibt aber noch Überreste eines Verteidigungsbunkers zum Beschuss der Kreuzung B3/B10 und Teile eines Wasserbunkers. Die verbliebenen Überreste stehen unter Denkmalschutz.

Nach dem Knittelberg benannt

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Fußnoten

  1. Verordnung des Bürgermeistersamts Karlsruhe über das Landschaftsschutzgebiet „Grötzinger Bergwald - Knittelberg“
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Luftverteidigungszone West“
  3. Die offizielle Webpräsenz der Stadt Karlsruhe zum Thema „Die Flakstellung der Luftverteidigungszone-West auf dem Knittelberg“ anlässlich des „Tags des offenen Denkmals 2005“