KFV-Lied

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das KFV-Lied (Text und Vertonung) stammt vom langjährigen Spieler der ersten Mannschaft des KFVs, Otto Jüngling.

Das Lied wurde in der Kaiserzeit gedichtet und vom damaligen Zeitgeschehen geprägt. Die 2. Strophe wurde zuletzt nicht mehr gesungen.

Text

1. Strophe
Fußballspiel, du schönster Sport von allen,
Dem wir unsere Jugend weih’n,
Dir soll ewig herrlich Lob erschallen
In dem Karlsruher Fußball-Verein.
Er trägt die schönen Farben schwarz und rot,
Für die wir gehen selbst in den Tod.
|:Drum Freunde, stimmet in den Ruf mit ein:
Hoch der Karlsruher Fußball-Verein.:|

2. Strophe
Wenn wir auf grünem Felde stehen
Wider einen starken Freund
Dann wird’s uns immer gut ergehen,
Wenn sich Kraft mit Mut vereint.
Und mutig weih’n wir uns dem Vaterland,
Wenn kämpfen wir dereinst mit starker Hand,
|:Wenn stehen wir als tapf’re Wehr
Auf dem schönen Feld der Ehr’. :|

3. Strophe
Mag auch ein Freund uns dann verlassen,
Muß an einen anderen Ort,
So können wir uns sicher d’rauf verlassen:
An „schwarz-rot“ denkt er immerfort.
Der schönen Tage er gedenkt allda,
Er ruft ein kräftiges: Hipp, hipp-hurra!
|:Den Freunden zu in weiter Fern,
bei denen er geweilt so gern.:|

4. Strophe
Schwör’n woll’n wir heute nochmals Treue
Unserem lieben KFV.
Für ihn wir kämpfen stehts aufs neue
Mit ganzer Kraft auf grüner Au.
Wir wollen fest zusammenhalten
So lang’ der Jugend Kräfte walten,
|:Dann ist in manchem schönen Streit,
Der sich’re Sieg auf uns’rer Seit’.:|

Quelle

„90 Jahre Karlsruher Fussballverein: Ein Kapitel Karlsruher und deutscher Fussballgeschichte”, 1981. Seite 361.