Haltestellen-Legende

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prinzip

Die Darstellung erfolgt stark symbolisiert in Rasterform. Ein Rasterelement steht dabei für rund 10 m Bahnsteiglänge in Längsrichtung des Bahnsteiges. In Querrichtung steht ein Symbol für eine durchschnittliche Breite des Bahnsteiges oder der Fahrbahn etc. Die Darstellung ist also in Längsrichtung gestaucht.

Die Bahnsteige der Haltestellen (links) und das Farbfeld unter den Zugsymbolen (rechts) haben in Abhängigkeit von Bahnsteighöhe und Fahrzeughöhe unterschiedliche Farben:

bafSy leer ss.png Bahnsteig mit 0 cm Höhe / Fahrbahnniveau (kein dazu passendes Fahrzeug)
batSy leer ss.png Bahnsteig mit 15 cm Höhe / Gehwegniveau (kein dazu passendes Fahrzeug)
banBahn mit Einstiegshöhe 34 cm Bahnsteig mit 34 cm Höhe / Niveau der Niederflurbahnen (Linien 1-6 und S2 teilweise)
basZug55s Bahnsteig mit 55 cm Höhe / Niveau der Mittelflur-Stadtbahnen (teilweise auf den Linien S31 ff.)
baiZug76i Bahnsteig mit 76 cm Höhe / Niveau der S-Bahnen RheinNeckar und modernerer ICEs (?)
Sy leer ss.pngZug96h kein dazu passender Bahnsteig / Niveau der Hochflurbahnen (Linien 5, S1/S11 und teilweise S2)

Passen Farbe von Bahnsteig und Fahrbahn zusammen, ist ein stufenfreier Einstieg möglich. Bei den S-Bahnen RheinNeckar und an einigen bestimmten Haltestellen der Linie S4 in Heilbronn kann aber der Spalt zu groß sein. Dafür führen die S-Bahnen RheinNeckar Überquerungshilfen mit.

Hinweis für Benutzer von textbasierten Browsern und Vorlesesoftware: Die Alternativtexte der Symbole innerhalb der eigentlichen Skizze bestehen aus drei Buchstaben. So sollten die räumlichen Zusammenhänge auch bei Textbrowsern und Braille-Zeilen erfassbar sein. Für Vorlesesoftware wurde darauf geachtet, dass ein Vokal in diesem Kürzel vorhanden ist. Dem jeweiligen Symbol ist eine kurze Erläuterung hinterlegt, die auch die Infos wiedergibt, die das Kürzel nicht enthält (zum Beispiel die Info, ob es ein linksseitiger oder rechtsseitiger Seitenbahnsteig oder ein Mittelbahnsteig ist, was sich aber auch aus dem räumlichen Zusammenhang ergibt).

Oberhalb und unterhalb der Haltestellenskizze sind die Linien angegeben, die in diese Richtung fahren, jeweils mit der jeweils nächsten Haltestelle.

Bahnsteig-Symbole

Beispielhaft für die Höhe 34 cm für 2 Seitenbahnsteige links/rechts und einem Mittelbahnsteig:

warglüwarglüwar Warteflächen an Ampeln und Gleisquerungen
ramgleramgleram Rampe von 0 cm auf 34 cm
banglebangleban Bahnsteig ohne Blindenleitstreifen und ohne Wartehäuschen
langlelanglelan Bahnsteig mit Blindenleitstreifen
sanglesanglesan Bahnsteig mit Blindenleitstreifen und mit Wartehäuschen
hanglehanglehan Bahnsteig ohne Blindenleitstreifen und mit Wartehäuschen
ramgleramgleram Rampe von 34 cm auf 0 cm
gatglügatglügat Warteflächen sind mit Umlaufgattern ausgestattet zur Fahrbahn bzw. zum Gleis hin.

Ersatztexte:

Für die Bahnsteige fangen sie
mit "ba" an für Bahnsteige ohne Häuschen und Leitstreifen,
mit "la" für Bahnsteige ohne Häuschen, aber mit Leitstreifen,
mit "ha" für Bahnsteige mit Häuschen, aber ohne Leitstreifen, und
mit "sa" für Bahnsteige mit Leitstreifen und Häuschen.

Der dritte Buchstabe gibt die Bahnsteighöhe wieder:
"f" für Fahrbahnniveau (0 cm),
"t" für tiefe Bahnsteige (Gehwegniveau 15 cm),
"n" für Niederflurbahnniveau (34 cm),
"s" für das Niveau von Stadtbahn-Mittelflurbahnen,
"i" für das Niveau der S-Bahn RheinNeckar bzw. von ICE-Bahnsteigen (76 cm).

Die Rampen sind ohne weitere Unterscheidungen mit "ram" ersetzt, die Warteflächen mit "war", die Gatter mit "gat".

Querung von Fahrbahnen und Gleisen

fabwargle Querung von Fahrbahn (links) oder Gleis (rechts) nicht möglich (dazwischen Wartefläche)
furwarglü Querungen ungesichert möglich
zebwargle Querung der Fahrbahn mit Zebrastreifen
fabwargla Querung der Gleise mit Rotlicht gesichert
fabwarrak Querung der Gleise mit Schranken gesichert
linwargle Richtungspfeile markieren separat signalisierte Abbiegespuren
ampwargla Querung mit normaler Ampel gesichert
bliwargli Querung mit Ampel für Blinde gesichert
gehuntgleuntgeh Unterführung eines Gehweges unterm Gleis
Sy leer ss.pngSy leer ss.pnggleSy leer ss.pngSy leer ss.pngSy leer ss.pngSy leer ss.png
gehgehuebZugang nur mittels Treppen möglichgeh Überführung eines Gehweges über das Gleis, rechts mit Treppe

Zug in der Haltestelle

Die Darstellung des Zuges in der Haltestelle gibt die Warteposition eines Zuges mit einem einzelnen Wagen wieder. Bei einem Zug aus zwei Wagen hält der zweite Wagen dahinter. Hält bei einem Zug aus zwei Wagen der erste Wagen abweichend woanders, dann wird dies mit einem "gestreiften" Wagen dargestellt.

zub Vorderteil (Bug) des nach oben fahrenden Zuges mit Pfeil für die Fahrtrichtung
zum Mittelteil des Zuges
zuk Heck des Zuges
xub Eventuell abweichende Position des ersten Wagens bei Doppelzug
xum
xuk
bus Vorderteil des nach oben fahrenden Busses mit Pfeil für die Fahrtrichtung
buh Heck des Busses

Zugänge zum Bahnsteig

Zur Überwindung größerer Höhenunterschiede:

Zugang nur mittels Treppen möglich Treppe nach links ansteigend
Zugang nur mittels Treppen möglich Treppe nach rechts ansteigend
rol Rolltreppe nach links ansteigend
rol Rolltreppe nach rechts ansteigend
ram Rampe nach links ansteigend
ram Rampe nach rechts ansteigend
auf Aufzug
ansonsten stufenfreier Zugang

Umgebung

geh Gehweg
rad Radweg ohne Symbol
rad Radweg mit Symbol
kom Kombinierter Geh- und Radweg
gru Grünfläche
hau Gebäude
ner Weg zu anderer Haltestelle, z.B. an Kreuzungen mit Haltestellen-Anlagen in zwei Straßen

Komplette Liste aller Symbole

siehe auch Stadtwiki:Vorlagen Haltestellensymbole