Franz Anton Egetmeyer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Anton Egetmeyer (* 1760 in Bretten; † 1818 in Russland) war ein Schneider.

Leben und Wirken

Bereits in jungen Jahren verließ Franz Anton Egetmayer Bretten, um in Mannheim das Schneiderhandwerk zu erlernen. 1779 war seine Ausbildung beendet und er ging auf Wanderschaft, zuerst nach Nürnberg, dann nach Osten, nach St. Petersburg in Russland. Dort trat er als Regimentsschneider in ein russisches Kavallerieregiment ein.

Doch auch hier blieb er nicht lange, reiste weiter quer durch das russische Reich. Erst in Pensa ließ er sich schließlich nieder, einer Stadt in der Steppe zwischen der Wolga und dem Ural. Dort arbeitete er als Schneider.

Einige Zeit später hatte er bis zu 26 Gesellen in seiner Werkstatt beschäftigt. Aber auch den Gefangenen in Pensa half er und gab ihnen Lebensmittel und Ersatz für ihre zerrissene Kleidung, später stellte er ihnen Unterkünfte in seinem eigenen Haus und bei Freunden zur Verfügung. Dadurch rettete er einigen deutschen und französischen Kriegsgefangenen das Leben,die ihm aus Dankbarkeit den Namen „Vater Egetmayer“ verpassten. Als sie befreit wurden und sie ihre Heimreise antreten sollten, gab er ihnen Wegegeld mit.

Ehrungen

  • Egetmeyerweg in Bretten
  • Johann Peter Hebel verfasste „Der Schneider in Pensa“ über ihn, erschienen in seiner Sammlung „Rheinischer Hausfreund“

Weblinks