Ukrainische Orthodoxe Eparchie von Westeuropa

Version vom 17. April 2013, 15:05 Uhr von Ikar.us (Diskussion | Beiträge) (Weblinks: neue/neu gefundene Seite)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Version vom 17. April 2013, 15:05 Uhr von Ikar.us (Diskussion | Beiträge) (Weblinks: neue/neu gefundene Seite)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Grab von Erzbischof Nikanor auf dem Hauptfriedhof

Die Gemeinde der Hl. Kreuzerhöhung der Ukrainischen Orthodoxen Eparchie von Westeuropa feiert in unregelmäßigen Abständen Gottesdienste in der Auferstehungskirche (Weststadt).

Während die Ukrainische autokephale orthodoxe Kirche in ihrem Heimatland von der orthodoxen Gemeinschaft nicht anerkannt ist (sondern die Ukrainische autonome orthodoxe Kirche unter dem Patriarchat der russisch-orthodoxen Kirche), wurden die Auslandszweige 1995 vom ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel in sein Patriarchat aufgenommen. Seit 1997 ist sie Mitglied der Kommission der Orthodoxen Kirche in Deutschland.

1953 bis 1969 stand ihr als Metropolit Erzbischof Nikanor Abramowycz vor, der in Karlsruhe residierte.

Anschrift

Erzpriester Valentin Gawryluk
Händelstraße 12
89231 Neu-Ulm
Telefon: (0731) 972 74 36
E-Mail: vgawryluk(at)yahoo.de

Weblinks