Weißes Kreuz Neuthard

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
2019
Zustand 2012

Das Neutharder Weiße Kreuz ist ein Gedenkstein aus dem Jahr 1921 mit einer in den Stein eingelassenen Gedenktafel für Mitglieder der Familie Baumgärtner, die im Ersten Weltkrieg ums Leben kamen. Stifterin war Agathe Baumgärtner, Mutter der hier geehrten Söhne.

Der Gedenkstein befindet sich auf dem Grundstück der Familie Baumgärtner und war ursprünglich so aufgestellt, dass er direkt an der Straße nach Karlsdorf stand. Während das Denkmal seinen Standort nicht änderte, geriet es durch die Veränderung des Straßenverlaufes etwas ins Abseits.

Im Rahmen der Aktion „Wegkreuze-Renovierung“ wurde es Mitte der 2010er umfassend Instand gesetzt. Dabei zeigte sich auch, dass das Kreuz zwar noch im Originalzustand war, der Korpus gedoch im Lauf der Jahrzehnte mehrfach beschädigt worden war.

Die Inschrift auf der Tafel lautet:

ZUR EHRUNG
MEINER IM WELTKRIEG GEF.SÖHNE
AMBROS BAUMGÄRTNER
GEF. 31.JAN. 1915 BEI POLJEROW
BEGP IN LOWICZ IN RUSSLANG; ALT 27 JAHR
JOH.BAPTIST BAUMGÄRTNER
GEF.13.FEB. 1916 BEI TAHUR.BEGRABEN IN
ST. MARIA PY-FRANKREICH; ALT 34 JAHR
BEWEINT VON DER MUTTER; DER GATTIN
ANNA BAUMGÄRTNER GEB.DRES
U.4 KINDERN SOWIE MEINES GATTEN
MAX BAUMGÄRTNER
HATTE DEN FELDZUG 1870-71 MITGEMACHT
UND KAM DABEI IN GEFANGENSCHAFT
GEWIDMET V.D. GATTIN U.MUTTER
AGATHE BAUMGÄRTNER
AM FUSSE DES KREUZES PFLANZT UND PFLEGT
DER CHRIST DIE HOFFNUNG
AUF WIEDERSEHEN

Das Schicksal der Familienmitglieder ist teilweise über die Angaben auf dem Denkmal hinaus bekannt: So wurde der Sohn von Johann Baptist Baumgärtner erst nach dem Tode des Vaters geboren und im Zweiten Weltkrieg schwer verletzt.

Ungefähre Lage

Dieser Ort im Stadtplan: