Standardisierte Bewertung

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Standardisierte Bewertung, oft auch kurz „Standi“ genannt, ist eine Untersuchung der Förderfähigkeit öffentlicher Verkehrsprojekte und wird von Regierungsbehörden verwendet, um den Nutzen einer Investition bestimmen zu können. Dabei wird der Nutzen den entstehenden Kosten gegenübergestellt. In die Nutzenbetrachtung gehen eine Vielzahl von Faktoren wie geringere Abgasbelastung durch die Verkehrsverlagerung auf den Schienenverkehr, Unfälle und weitere ein.

Es wird dabei der sogenannte „Ohnefall“, wie entwickelt sich das bisherige System ohne die beantragte Baumaßnahme, mit dem „Mitfall“, Weiterentwicklung mit der Baumaßnahme, verglichen. Fördergelder werden in der Regel nur dann gewährt, wenn die „Standi“, also die Division des Nutzenwertes durch die Kosten, über 1 liegt, d.h. wenn die Baumaßnahme gesamtwirtschaftlich gesehen mehr bringt als sie kostet.

Verweise

Weblinks