Vertriebenendenkmal Söllingen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Vertriebenendenkmal Söllingen.JPG

Das Denkmal für die Heimatvertriebenen (kurz Vertriebenendenkmal) in Söllingen ist ein 1950 errichtetes Denkmal in der Gemeinde Pfinztal im Landkreis Karlsruhe.

Es ist eines von mehreren ähnlichen Denkmälern in der Region Karlsruhe.

Dominierendes Element ist ein großes Kreuz aus dunklem Holz, auf dessen Querbalken die Inschrift

HERR GELEITE UNS HEIM

in weißen Großbuchstaben sich über die gesamte Breite und Höhe des Balkens zieht.

Auf dem mit behauenen Steinen verkleideten Sockel, auf dem dieses große Holzkreuz – ein sogenanntes „Ostlandkreuz[1], von denen es auch in der Region Karlsruhe mehrere gibt – befestigt ist, steht auf einer Metallplatte unter einer Dornenkrone die Widmung

Den Toten der
Ostdeutschen
   Heimat
   und der
 Weltkriege.

Die „Ostdeutsche Heimat sind der östliche Teil[2] der Provinz Pommern[3] (Hinterpommern)[4], das östliche Brandenburg[5] sowie die drei östlichen Provinzen Preußens: Schlesien[6], Ost-[7] und Westpreußen[8].

Das Denkmal ist umgeben von vier Pfeilern auf denen Laternen angebracht sind. Die Pfeiler sind mit Metallketten verbunden – so wie in Karlsruhe bei der Pyramide auf dem Marktplatz.

Das gesamte Ensemble befindet sich auf einer etwas erhöhten ummauerten Fläche.

Geschichte

Das Ostlandkreuz wurde im Herbst 1950 aufgestellt und 1960 renoviert.[1]

Lage

Das Denkmal befindet sich im Pfinztaler Ortsteil Söllingen auf dem dortigen Friedhof.

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 Liste „Mahn- und Gedenkstätten Baden-Württemberg“, Teil 2: 68159 Mannheim – 88529 Zwiefalten (pdf), dort Seite 23: „76327 Söllingen / Bezeichnung: Ostlandkreuz. / Inschrift: Querbalken des Kreuzes: „Herr geleite uns heim.“ Tafel im Kreuzsockel: „Den Toten der ostdeutschen Heimat und der Weltkriege.“ / Standort: Friedhof in Söllingen, Ortsteil von Pfinztal. / Errichtung: Im Herbst 1950. Renoviert 1960.“
  2. der westliche Teil – Vorpommern – gehört als Teil des deutschen Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern bis heute zur Bundesrepublik Deutschland
  3. Siehe darüber: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Pommern“
  4. Siehe darüber: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Hinterpommern“
  5. Siehe darüber: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Brandenburg“
  6. Siehe darüber: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Schlesien“
  7. Siehe darüber: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Ostpreußen“
  8. Siehe darüber: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Westpreußen“