Katzenschutzverein Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Katzenschutzverein Karlsruhe ist ein gemeinnütziger Tierschutzverein mit ausschließlich ehrenamtlich arbeitenden Helfern.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Kastration (jährlich circa 300 bis 400 Katzen, Tendenz steigend) (Fallenaktionen)
  • Aufnahme von Fund-, Abgabe- und Unfalltieren und deren medizinische Versorgung Einrichtung von Futterstellen für kastrierte, wild lebende Katzen (derzeit knapp über 400 Tiere). Dies dient der Beobachtung von evtl. neu hinzukommenden Tieren und der Gesundheits- und Kastrationskontrolle.
  • Tiervermittlung: Wir vermitteln jährlich zwischen 350 und 400 Katzen.

Ehrenamtlichkeit

  • Alle Helfer arbeiten ehrenamtlich; Benzin- und Telefonkosten werden von den Helfern selbst getragen – die Tierschutzarbeit findet neben Beruf und Familie statt – alle stellen ihre Zeit unentgeltlich zur Verfügung.
  • Wir sind rund um die Uhr an allen Wochentagen (auch an Wochenenden und Feiertagen) erreichbar und schreiten bei Bedarf (herrenlose Unfalltiere und/ oder schwere Verstöße gegen das Tierschutzgesetz) sofort ein.

Gegründet haben wir uns aus der Einsicht heraus, dass es einer „aktiven“ Kastrationsarbeit in Karlsruhe und Umgebung bedarf, da wir ein rapides Anwachsen streunender, ehemaliger Hauskatzen beobachten und es zweifellos (bei aller Bescheidenheit) unserem Einsatz zu verdanken ist, dass das Problem nicht schon längst ganz andere Dimensionen angenommen hat. Das bedeutet, nicht abwarten, bis herrenlose, unkastrierte Tiere ins Tierheim gebracht werden, sondern bereits im Vorfeld handeln, also an allen Stellen, wo unkastrierte Katzenpopulationen auftauchen, Fallenaktionen durchführen, um der Vermehrung herrenloser, unkastrierter Tiere entgegenzuwirken. Diese verwilderten Katzen lassen sich nur mit sog. „Lebendfallen“ einfangen.

Darüber hinaus haben wir es - leider ebenfalls steigende Tendenz - mit tierquälerischer Haltung von Tieren aus Haushalten psychisch beeinträchtigter Personen zu tun (Vermüllungssyndrom, Mietnomaden, Animal-Hoarding, Alkoholismus, Gewalt etc.). In diesen Fällen sind wir oftmals gezwungen, uns mit Polizei, Veterinäramt und/ oder Ordnungsamt Zugang zu den Wohnungen oder Häusern zu verschaffen. – Am Ende steht dabei immer die Aufnahme zahlloser Tiere, die meist einer Operation mit intensiv-medizinischer Nachsorge bedürfen, was sehr teuer und zeitaufwändig ist.

Kontakt

KatzenschutzVerein Karlsruhe und Umgebung e.V.
Bruchweg 47
76187 Karlsruhe
Telefon: (0721) 56 15 76
Vereinsregister 
Amtsgericht Karlsruhe VR 3091

Weblinks

Stadtwiki überarbeiten

ACHTUNG: Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung. Eine inhaltliche Begründung befindet sich gegebenenfalls auf der Diskussionsseite. Wenn Sie Lust haben, verbessern Sie den Artikel und entfernen anschließend diesen Baustein.


Siehe auch Guter Artikel, Editierhilfe und Handbuch