Josef Willhauck

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Willhauck (* 21. Mai 1909 in Mingolsheim; † 25. Mai 1978 ebendort) war Bürgermeister und Ehrenbürger von Mingolsheim.

Leben und Wirken

Er wurde als Sohn Schmiede- und Schlossermeisters Adolf Willhauck und seiner Ehefrau Anna Maria geboren. Er besuchte die Volksschule sowie die höhere Handelschule.

Am 17. Mai 1932 kam er zur damaligen Gemeindeverwaltung Mingolsheim. Ab Juli 1934 war er dort Ratschreiber, bis er im März 1942 zur Wehrmacht musste. Ab Herbst 1948 setzte er seine Tätigkeit als Ratschreiber weiter fort, bis Frühjahr 1954, da er am 10. Januar 1954 zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt wurde. Er blieb bis 1971 im Amt, aus dem er sich aufgrund des Zusammenschlusses mit Langenbrücken zurückzog. Er blieb aber auch danach bis zu seinem Tode im Mai 1978 im Gemeindeleben engagiert.

In seine Amtszeit fiel der Schulhausneubau der Grundschule, inklusive Turnhalle und Lehrschwimmbecken, dem Bau der Friedhofskapelle und der Realschule. Höhepunkt aber war die Verleihung des Bad-Titels an Mingolsheim sowie die Erschließung der Thermal-Sole-Quelle.

Ehrungen

  • Ehrenbürgerwürde von Mingolsheim