Friedrichs-Kaserne

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fotografie aus der Regimentsgeschichte des Feldartillerie-Regiments Nr. 14
Tor zur „Kaserne Gottesau“, schwarz/weiß-Foto auf einer Postkarte

Die Artilleriekaserne (auch Friedrichs-Kaserne) war eine Kaserne in Karlsruhe.

Geschichte

Das heute nicht mehr existierende Mannschaftsgebäude der Kaserne wurde in den 1860er Jahren unter der Regierung Großherzog Friedrichs I. als Artilleriekaserne erbaut und 1869 fertiggestellt; der Architekt war der Leiter des Militärbauwesens in Baden, Baurat Prof. Jakob Hochstetter (1812–1880), der zuvor schon das Gefängnis in seiner Geburtsstadt Durlach entworfen hatte.

Lage

Im Osten von Karlsruhe in Gottesaue in der heutigen Oststadt.

Im Online-Stadtplan der Stadt Karlsruhe: mit der Kartenauswahl 1876

Abbildungen

Eine Ansicht um 1895 von Nordwesten befindet sich im Karlsruher Stadtarchiv (StadtA 8/PBS 0 XIVa/240) und ist abgedruckt auf Seite 132 in „Residenz im Kaiserreich: Karlsruhe um 1890“ (Karlsruhe 1990, ohne ISBN –> siehe Residenz#Literatur).

Eine weitere Photographie aus ähnlicher Perspektive (aber ohne Personen auf dem Bild) ist überliefert in einem „Photographien von Karlsruhe“ betitelten privaten Album aus dem Jahr 1883, das 10 Blätter mit 20 frühen Photographien von Karlsruhe enthält und Hermann Heinrich Graue von der Karlsruher Kegelgesellschaft gewidmet wurde.[1]

Fußnoten

  1. Album „Photographien von Karlsruhe“ auf der privaten Webpräsenz www.Karlsruhe-antiquarisch.de