Freifunk Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Logo Karlsruhe.svg

Freifunk Karlsruhe ist eine Initiative zum Aufbau und Betrieb eines selbstverwalteten lokalen Computer-Netzwerks als freies Funknetz. Das freie WLAN ist dabei jederzeit und ohne zusätzliche Registierung durch jeden Nutzbar.

Geschichte

2014 fand im Rahmen der Gulaschprogrammiernacht 14 ein Treffen interessierter zum Thema Freifunk in Karlsruhe statt. Daraus ging hervor, dass man sich organisieren möchte, um Freifunk in Karlsruhe zu beginnen.

Am 26. Juni 2014 fand das erste Treffen in den Räumen des Entropia statt. Es wurde beschlossen, dass man sich aus organisatorischen sowie rechtlichen Gründen dem Freifunk Rheinland e. V. anschließt.

Aufgrund des starken Wachstums wurde Ende 2017 der Verein zur Förderung freier Netze Region Mittlerer Oberrhein e. V. gegründet. Die Kooperation mit dem Freifunk Rheinland e. V. sowie dem Entropia bleiben dabei bestehen und weitere regionale Kooperationen kommen hinzu.

Außerdem existiert seit 2017 mit der StuFFNet eine Freifunk-Hochschulgruppe am KIT.

Aktuell gibt es bereits 500 [1] offene Zugangspunkte zum Netz, das täglich von über 1.200 gleichzeitig aktiven Nutzern genutzt wird, nicht nur in Karlsruhe selber, sondern auch weit ins Umland hinein.

Technik

Allgemein

Freifunk funktioniert dezentral, d. h. ein Router ist gleichberechtigter Knoten in der gesamten Karlsruher Freifunkwolke. Die Router verbinden (meshen) sowohl per WLAN als auch über Internet (via VPN), um u. A. ein Roaming zu ermöglichen und Datenpakete bis zum nächsten Internet-Uplink weiterzuleiten. Nicht jeder Router braucht einen eigenen Internetanschluss, wer einen solchen besitzt kann ihn jedoch, ganz oder anteilig, in das Freifunk-Netzwerk einspeisen. In Karlsruhe wird der WLAN-Kanal 11 (2,462 GHz) zur Freifunk-Kommunikation verwendet. Das Netz wächst dabei stetig. Freifunk ist vollkommen gemeinnützig, nicht kommerziell und uneingeschränkt ohne Passwort mit der SSID: "karlsruhe.freifunk.net" nutzbar. Ein Freifunk-Router wird dazu mit einem vorhandenen Router verbunden. Durch das VPN-Tunneling zum Servern des Freifunk Karlsruhe entfällt für den Betreiber des Routers die Störerhaftung, im Internet erscheint nur die IP-Adresse des Freifunk Karlsruhe. Das Freifunknetz und das heimische Netzwerk sind dadurch vollständig voneinander entkoppelt. Damit kann der heimische Internetzugang auch mehr als nur einen selbst versorgen. Interessant ist dies für Vereine, Schulen, soziale Einrichtungen, öffentliche Plätze, Haltestellen, oder einfach als Gast-WLAN für zu Hause.

Firmware

Die Karlsruher Freifunk-Firmware ist Freie Software. Sie basiert auf dem Gluon-Framework und OpenWRT und darf nach den Bestimmungen der GNU General Public License weiterverteilt und verändert werden.

Verbreitung

Dach des Wilhelime-Lübke-Hauses (Nordweststadt)

Eine Übersicht aller vorhandenen Zugangspunkte zum Freifunk Karlsruhe findet man auf der Homepage.

Adresse

Freifunk Karlsruhe (FFKA)
c/o Entropia e. V.
Gewerbehof
Steinstraße 23
76133 Karlsruhe
E-Mail: info(at)karlsruhe.freifunk.net

Weblink

  • https://karlsruhe.freifunk.net/karte/