Felsenkeller Philippsburg

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingangsbereich.

Der Felsenkeller ist ein unter Denkmalschutz stehender Gewölbekeller in Philippsburg.

Geschichte

Der Keller, bestehend aus vier Gewölben, ist vor 1760 angelegt worden, wann genau, konnte aber bisher nicht festgestellt werden. In einem Protokoll des Stadtrates vom 22. August 1760 wird ein „Keller unter dem Wall” erwähnt und ein genauer Lageplan ist beigefügt. Die Lage darin deckt sich mit einem inzwischen abgerissenen Teil der Anlage.

1844 nutzte eine Brauerei den Keller, die ihn durch Baumaßnahmen ab 1888 immer wieder anpaßte. In dieser Zeit gab es auch eine „Gaststätte zum Felsenkeller".

Zuletzt wurden von 1966 bis 1973 zwei Kellerräume von einem örtlichen Verein genutzt.

Seit 1983 steht die Anlage unter Denkmalschutz.

Um Platz für das „Seniorenheim St. Franziskus" zu schaffen wird 1994 das Gasthaus „Zum Felsenkeller" und das vierte Gewölbe abgerissen. Das Heim wurde 1997 dann eingeweiht.

Zur noch intensiveren Forschung des Alters und der Verwendung der Keller wurde 1996 der „Förderverein Festungskasematten (Felsenkeller)" gegründet. Von ihm wurden in den Folgejahren erhebliche Erd- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt.

Nach dem der ursprüngliche Zustand der Anlage 2007 wieder hergestellt war, wird seit dem an einer Verwendung als Veranstaltungsraum gearbeitet.

Aktuell

Seit 2010 wird an einem Brunnen im mittleren Gewölbe gearbeitet.

Öffnungszeiten

Der Felsenkeller ist normalerweise geschlossen. Für Veranstaltungen, wie der Tag des offenen Denkmals 2010, werden die Öffnungszeiten bekannt gegeben.

Führungen sind aber nach Absprache möglich. Ansprechpartner:

Gebhard Fieser, Förderverein Festungskasematten
Telefon: (0 72 56) 74 43

Adresse und Lage

Der Felsenkeller liegt auf dem Areal des „Seniorenhaus St. Franziskus".

Felsenkeller
Udenheimerstraße 4
76661 Philippsburg

Dieser Ort im Stadtplan:

siehe auch

Der Felsenkeller ist die siebte Station des Altstadt-Rundganges.