Cleebourg

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Cleebourg/Bilder

Cleebourg, Ortsansicht mit der alten Sankt-Gallus-Kirche (église paroissiale Saint-Gall, temple) aus dem 15. Jahrhundert

Cleebourg ist eine Gemeinde im Kanton Wissembourg im Elsass. Man erreicht Cleebourg am besten von Weißenburg aus. Die Gemeinde liegt wenige Kilometer südwestlich an der D 77 am Fuße der Vogesen. Es bildet seit 1972 eine Verwaltungsgemeinschaft mit Bremmelbach. Seit 1995 gehört Cleebourg zur Communauté de Communes du Pays de Wissembourg, eines Verbandes zur gemeinsamen Wahrnehmung wirtschaftlicher und kultureller Ziele.

Cleebourg ist ein idyllischer und sehr ruhiger Ausgangspunkt für Wanderungen durch die Weinberge oder den Wald.

Geschichte

Als Burg wurde Cleebourg erstmals 1263 urkundlich erwähnt. In den folgenden Jahrhunderten gehört das Gebiet zum Kloster Weißenburg. Vom 13. bis ins 15. Jahrhundert gerät Cleebourg in den Einflussbereich der pfälzischen Kurfürsten. Anfang des 17. Jahrhundert kommt Cleebourg in den Besitz der Schwedischen Krone, als Casimir vom Geschlecht der Deux Ponts als Gesandter am schwedischen Hof die Schwester des schwedischen Königs ehelicht und ihr zweiter Sohn Karl Gustav schwedischer König wird. Ende des 17. Jahrhunderts mit der französischen Revolution wird Cleebourg an das französische Königreich angegliedert.

Weinbau

Cleebourg ist der wichtigste Ort im nördlichen Teil der elsässischen Weinstraße. Seit dem 8. Jahrhundert wird hier Wein angebaut, zuerst durch die Mönche der Benediktinerabtei in Weißenburg.

Wandern

Rund um Cleebourg gibt es ein ausgeschildertes Wegenetz, einen Weg durch die Weinberge (sentier viticole; 4,6 km) und zwei durch den Wald (sentier forestier; 24,5 km; sentier arboricole; 11,8 km).

Hotel/Restaurant

Hotel Restaurant au Tilleul Cleebourg **
94, rue Principale
F-67160 Cleebourg

Weblinks