Bernhard Termath

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard (Berni) Termath (* 26. August 1928; † 19. März 2004) war ein Fußballspieler des Karlsruher SC und der Deutschen Fußballnationalmannschaft.

Leben und Wirken

Termath kam über die Stationen BV Altenessen, Preußen Essen und 07 Hameln zu Rot-Weiss Essen. Mit diesem gelang ihm 1951 und 1955 die Westdeutsche Meisterschaft, 1955 zudem die Deutsche Meisterschaft. Ein weiterer Höhepunkt war 1953 der Gewinn des DFB-Pokals. Im Sommer 1955 wechselte Termath zum Karlsruher SC, mit dem er 1956 abermals den DFB-Pokal gewann und dabei im Finale zwei Tore schoss. Im selben Jahr wurde er mit dem KSC Deutscher Vizemeister. Süddeutsche Meisterschaften gelangen ihm mit dem KSC 1956, 1958 und 1960. 1961 beendete er seine aktive Laufbahn, spielte danach aber noch eine Weile bei den KSC-Amateuren.

Seine Länderspielkarriere begann im November 1951 und endete zunächst im Dezember 1952, ehe er im Spiel gegen Frankreich im Oktober 1954 noch einmal berücksichtigt wurde. Er musste den Platz jedoch nach etwa 20 Minuten verletzungsbedingt verlassen. Für die B-Nationalmannschaft stand er einmal 1953 und zweimal im Jahre 1956 auf dem Platz.

Im Oktober 1962 wurde er ehrenamtlicher Trainer beim SV Altschweier. des Im Februar 1968 übernahm Termath das Training der akut abstiegsbedrohten Bundesligamannschaft, konnte den Abstieg jedoch nicht verhindern. Er gab den Trainerposten zum Saisonwechsel an Kurt Baluses ab.

Weblinks