Bernd J. Schorn

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Bernd J. Schorn (* 27. August 1925; † 21. Juni 2010) war ein Journalist und Autor, dessen Werke im Karlsruher Info Verlag erschienen.

Leben und Wirken

Bernd J. Schorn studierte nach der Heimkehr aus russischer Kriegsgefangenschaft und einem Zeitungsvolontariat Wirtschaftswissenschaften. Von 1977 bis 1990 war er als Lokalredakteur für die Badischen Neueste Nachrichten (BNN) tätig. Seit seinem Ruhestand im Jahre 1992 war er Pressereferent des Badischen Sängerbundes. Er hatte zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien.

Das CDU-Mitglied[1] starb 2010 im 85. Lebensjahr und hinterließ seine Tochter Martina. Seine Asche wurde am 1. Juli 2010 auf dem Karlsruher Hauptfriedhof beigesetzt.

Schriften

Aufsätze

  • 100 Jahre und noch älter, in: Jahrbuch Landkreis Karlsruhe, 3. (1992), Seiten 245 – 248
  • Auf den Spuren Konrad Adenauers, in: „Cadenabbia und der Comer See. Adenauers Villa La Collina – kulturpolitische Begegnungsstätte von europäischer Ausstrahlung“, herausgegben von der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. ISBN 978-3-939826-68-2[2]

Ehrungen

  • Sonderpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (1980)

Weblinks

Fußnoten

  1. „intern“ („Das offizielle Mitteilungsblatt des CDU-Kreisverbandes Karlsruhe-Stadt“), Nummer 7/8 (Juli/August) 2007 (pdf)
  2. Die Webpräsenz der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) über das Buch „Adenauers Villa La Collina“