Baeckeoffe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Stadtwiki überarbeiten

ACHTUNG: Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung. Eine inhaltliche Begründung befindet sich gegebenenfalls auf der Diskussionsseite. Wenn Sie Lust haben, verbessern Sie den Artikel und entfernen anschließend diesen Baustein.


Siehe auch Guter Artikel, Editierhilfe und Handbuch

Baeckeoffe ist eine elsässische Spezialität.

Dieses alte, ländliche Gericht erwärmt Leib und Seele im Herbst, wenn die ersten Nebel kommen, oder im Winter, wenn die Glieder klamm vor Kälte sind. Es stammt aus einer Zeit, als das häusliche Leben auf dem Lande strengster Organisation unterlag. Jeder Wochentag war einer bestimmten Aufgabe gewidmet. Einmal in der Woche war Waschtag: Die Frauen trafen sich im Waschhaus, wo sie den ganzen Vormittag zu tun hatten. Waschen galt nicht als lästige Aufgabe, ganz im Gegenteil. Man war fröhlich, sang und erzählte sich den neusten Dorfklatsch. An solchen Tagen blieb wenig Zeit zum Kochen. Also wurde morgens, in aller Herrgottsfrühe, ein Baeckeoffe vorbereitet, den man auf dem Weg zum Waschhaus zum Bäcker brachte, der es in seinen Ofen schob (daher der Name des Gerichtes). Auf dem Nachhauseweg holte man den fertigen Baeckeoffe ab.

Baeckeoffe ist ganzjährig im "À la charrue" in Lauterbourg erhältlich.

Weblinks