Auf, Ihr Helden!

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf, Ihr Helden! ist ein Magazin für Fußballzeitgeschichten über den Karlsruher SC, das seit April 2005 erscheint. Gegründet wurde es in Düsseldorf von Matthias Dreisigacker. Seit Februar 2006 ist der Sitz des herausgebenden Verlags Block Eins in Karlsruhe.

Herausgeber und Redaktion

Herausgeber ist Matthias Dreisigacker. Die Redaktion komplettieren Christian Pfefferle (seit 2006) und Heiko Räther (seit 2007). Die Texte werden im wesentlichen von Matthias Dreisigacker verfasst, Beiträge von Fremdautoren sind selten. Pfefferle ist für Art Direction und die Erstellung aktueller Bildbeiträge verantwortlich, während Räthers Fokus auf den fünfziger und sechziger Jahren liegt. Ergänzt wird das Team von Stefan Kohler, der den Internetauftritt des Magazins gestaltet.

Thematische und inhaltliche Ausrichtung

Das Magazin ist inhaltlich und wirtschaftlich unabhängig vom Karlsruher SC. Thematisch greift es Geschichten rund um den KSC seit dessen Gründung bis in die Jetzt-Zeit auf, die jeweilige Beiträge sind umfassend und ausführlich ausgelegt. Hierbei wechseln sich Essays und Interviews ab. Das Fotomaterial wird großflächig aufbereitet und präsentiert. AUF, IHR HELDEN! begreift sich aufgrund des inhaltlichen Anspruchs nicht als „Fanzine“ und vertritt oft auch unbequeme Positionen. Ab Mai 2009 bestand ein mehrwöchiges Hausverbot für das Stadiongelände.

Vertrieb und Erscheinungsweise

Das Magazin ist zu den Heimspielen des KSC im Stadion bei freien Verkäufern und einem Stand vor dem Clubhaus erhältlich. Zudem in Fan-Shop und Geschäftsstelle des KSC, in Bahnhofsbuchhandel und Pressevertrieb (Raum Karlsruhe). Es erscheint unregelmäßig in zwei bis vier Ausgaben jährlich.

Weitere Aktivitäten und Publikationen

  • Im Juni 2008 gestalteten Matthias Dreisigacker und Christian Pfefferle den KSC-Geschichtsteil der Karlsruher Fußballausstellung „Gib mich die Kirsche“ in der Nancyhalle. [1]
  • Gemeinsam mit Jens Fischer gaben Dreisigacker und Pfefferle im November 2009 einen Bildband über das Karlsruher Wildparkstadion heraus. Der Titel des Buches lautet Im Wildpark.[2]
  • Der großformatige „Kalender 2011“ erschien im November 2010 und versammelt Motive rund um den Karlsruher Fußball aus dem Jahr 2010. [3]
  • Zudem finden in unregelmäßigen Abständen Podiumsdiskussionen mit ehemaligen KSC-Größen statt, zum Beispiel im November 2009 mit Emanuel Günther und Edgar Schmitt im Karlsruher Fan-Projekt oder im Juli 2010 mit Carl-Heinz Rühl in der Bar Milano. [4]
  • Im Kulturraum Kohi am Werderplatz zeigten Pfefferle und Dreisigacker im Februar 2011 die Fotoausstellung „Stadtansichten – im Wildpark“ mit ihren Bildern rund um den KSC und das Wildparkstadion.

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.vielvorvieltor.de/
  2. http://www.verlagblock1.de/lesungkap.php#bilder
  3. http://www.heldenmagazin.com/2010/11/14/helden-der-kalender-2011/
  4. http://www.boulevard-baden.de/lokalsport/fussball/2010/08/08/carl-heinz-ruhl-%E2%80%9Eder-ksc-gehort-in-die-1-bundesliga%E2%80%9C-233285