Liebenzeller Gemeinschaftsverband

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Version vom 6. Januar 2012, 17:37 Uhr von SHPT (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Liebenzeller Gemeinschaftsverband e.V. (LGV) ist ein Verband innerhalb der Evangelischen Kirche in Deutschland.Religiös ist er dem evangelisch-pietistischen und evangelikalen Spektrum zuzuordnen. Er ist einer der größten christlichen Gemeinschaftsverbände in Deutschland in der Rechtsform eines gemeinnützigen eingetragenen Vereins und einer Förderstiftung.

Geschichte und Organisation

Die Liebenzeller Mission die aus der China-Inland-Mission entstanden ist residiert seit 1902 in Bad Liebenzell. Zweck der Organisation ist es Menschen zum Glauben an Jesus Christus einzuladen und Lebenshilfe unabhängig von sozialer, religiöser, politischer und nationaler Herkunft zu geben. Sie ist Mitglied der Badischen Evangelischen Landeskirche und ist gleichzeitig die Zentralstelle und Verwaltungssitz des Liebenzeller Gemeinschaftsverbandes der seit 1933 besteht.

Zum LGV gehören christliche Gemeinschaften und Gemeinden an rund 300 Orten in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen. Mit rund 100 Gemeinschaftspastoren, Gemeinschaftsschwestern und -diakoninnen sowie mehr als 2.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erreichen die lokalen Veranstaltungen des LGV wöchentlich rund 19.000 Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Im September 2011 hat die Internationale Hochschule Liebenzell als Nachfolger des Theologischen Seminars der Liebenzeller Mission den Lehrbetrieb aufgenommen. Es werden nun vier staatlich anerkannte Abschlüsse angeboten, drei Bachelor of Arts-Abschlüsse (einer davon in Kooperation mit der CVJM-Hochschule und ein Master of Arts-Abschluss in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Tabor.

Weblinks