Bombardier Flexity Swift

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Version vom 18. September 2009, 19:21 Uhr von Wilhelm Bühler (Diskussion | Beiträge) (Pressetext 1:1 von VBK - Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH als Grundlage.)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikel in Arbeit

Dieser Artikel wird zur Zeit von Wilhelm Bühler (Diskussion | Beiträge) bearbeitet und die Vorlage „InArbeit“ wurde von Wilhelm Kawana Bühler 17:21, 18. Sep. 2009 (UTC) eingefügt. Anfragen, Ergänzungen, Anregungen, Kritik und Kommentare bitte in die Artikeldiskussion oder direkt an die genannten Personen.

Zeichnung

AVG und VBK bestellen 30 neue

Zwei-System-Stadtbahnwagen von Bombardier

Die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) und die Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH (VBK) haben insgesamt 30 Zwei-Systemfahrzeuge einer neuen Generation bestellt. Der Auftrag mit einem Volumen von 129 Millionen Euro wurde mit der heutigen Vertragsunterzeichnung besiegelt und ist das Ergebnis eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens mit vorangegangenem Teilnahmewettbewerb. In dem mehrmonatigen Vergabeprozess mit juristischer Begleitung setzte sich letztendlich Bombardier Transportation durch. Mit dieser Zusammenarbeit kann eine gewisse Tradition aufrechterhalten werden, denn der Fahrzeugpark in Karlsruhe ist bereits durch zahlreiche Bahnen von Bombardier bestückt worden. Weitere Optionen von bis zu 45 Fahrzeugen wurden ebenfalls vereinbart.

Die hochmodernen und komfortablen Zwei-System-Stadtbahnwagen werden voraussichtlich ab August 2011 geliefert. Eingesetzt werden sie auf der bis dahin neu elektrifizierten Strecke zwischen Wörth und Germersheim sowie im Stadt- und Landkreis Karlsruhe.

Die VBK haben acht Fahrzeuge im Wert von 34,4 Millionen Euro geordert.

Die Kosten der 22 Fahrzeuge für die AVG verteilen sich. Die Finanzierung für 16 Zwei-System-Stadtbahnwagen trägt der Landkreis Karlsruhe (68,7 Millionen Euro). Drei Fahrzeuge und anteilig zehn Prozent Reserve übernehmen der Landkreis Germersheim und die Kommunen entlang der Strecke Wörth - Germersheim (14,2 Millionen Euro). Die restlichen 2,7 Bahnen finanziert die AVG selbst. Grund für die Eigenfinanzierung sind die derzeit ausgesetzten Fördermittel des Landes nach dem Gesetz über Finanzhilfen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden.

Die künftigen Fahrzeuge gehören der Serie FLEXITY Swift an und sind auf die Anforderungen der Stadt und der Region Karlsruhe zugeschnitten. Zur optimalen Anpassung an die vorhandene Infrastruktur ist der Fußboden bei allen Einstiegsbereichen mittelflurig ausgelegt. Dadurch wird der Fahrgastwechsel beschleunigt und mobilitätseingeschränkten Personen sowie Fahrgästen mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck der Einstieg erleichtert. Die neuen Fahrzeuge bestehen wie bisher aus drei Wagenteilen, die durchgängig begehbar sind. Sie sind 37 Meter lang und 2,65 Meter breit. Die Fahrgastkapazität liegt bei 244 Personen. Die konventionellen Drehgestelle mit Luftfeder bieten einen erhöhten Federungskomfort, besondere Laufruhe und einen geringen Verschleiß an Rad und Schiene. Ein Novum ist die Klimatisierung der Bahnen. Die Fertigung der neuen Stadtbahnen erfolgt im Bombardier Werksverbund Bautzen - Wien, die Elektrik inklusive der hocheffizienten MITRAC-Antriebs- und Steuerungstechnik kommt aus Mannheim.

Grego Peters, Präsident der Business Unit Light Rail Vehicles von Bombardier Transportation, sagt:„Dieser Auftrag bestätigt das Vertrauen in Bombardier als zuverlässigen und starken Partner und in unsere technisch ausgereiften FLEXITY Straßen- und Stadtbahnen. Es freut uns sehr, dass wir im Land Baden-Württemberg einen aktiven Beitrag zur Modernisierung im öffentlichen Nahverkehr leisten können.“ Weltweit sind nun über 2.800 von Bombardier gelieferte Straßen- und Stadtbahnen in Städten in Europa, Australien und Nordamerika im Einsatz oder bestellt.