Kinderbüro der Stadt Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von Kinderbüro)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kinderbüro ist eine Einrichtung der Stadt Karlsruhe. Es setzt sich für die Belange von Kindern, Jugendlichen und Familien ein und umfasst folgende Fachbereiche:

Aufgabe in allen Bereichen gleichermaßen ist es, den gesellschaftlichen Bedarf zu erkennen und aufzugreifen und hierzu Handlungsstrategien, Methoden und Lösungen zu entwickeln. Prinzipielle Elemente der einzelnen Fachbereiche sind die Schaffung und Pflege von Netzwerken sowie die Kooperation mit anderen städtischen Einrichtungen und freien Trägern.

Die Planung und Durchführung von Veranstaltungen die Erstellung von Materialien sowie die Vermittlung von Informationen sind Teile der umfassenden Öffentlichkeitsarbeit des Büros.

Leiterin des Kinderbüros ist seit Juli 2008 Dr. Frauke Zahradnik.

Fachbereiche

Kinderinteressenvertretung

Aufgabe der Kinderinteressenvertretung in Karlsruhe ist es, Kindern Gehör zu verschaffen und sie im öffentlichen Raum sichtbar zu machen. Kinder sollen bei Stadtplanung und Gestaltung mehr berücksichtigt werden. Kinder werden ermutigt, ihre Anliegen, Wünsche, Beschwerden und Probleme vorzubringen. Zudem werden sie bei der Artikulation und Umsetzung ihrer Wünsche unterstützt. Das Kinderbüro setzt sich für die Rechte von Kindern ein und macht sie in Karlsruhe bekannt.

Dies geschieht zum Beispiel in folgenden Bereichen:

  • Kind und Verkehr
  • Spielleitplanung
  • Spiel- und Aktionsräume
  • Spielen und Wohnen
  • Weltkindertag
  • Kinderfreundliche Stadt
  • Beteiligung von Kindern
  • Kinderkunst

Die Kinderinteressenvertretung berät und arbeitet mit Eltern, Bürger/-innen, Organisationen und Einrichtungen in allen Bereichen, die Kinderbelange betreffen, zusammen. Sie stellt Informationsmaterial über die Arbeit von Institutionen, etwa Beratungsstellen zur Verfügung und berät, wie und von wem Probleme geklärt werden können. Sie nimmt Anliegen von Kindern und Bürger/-innen auf und vertritt diese bei den zuständigen Stellen.

Politik mit Kindern und für Kinder ist eine Querschnittsaufgabe. Sie umfasst nicht nur den Bereich Jugendhilfe, sondern auch Stadt- und Verkehrsplanung und -politik, Gesundheits oder Umweltpolitik. Die Kinderinteressenvertretung arbeitet ressortübergreifend mit anderen Ämtern bei der Planung und Ausgestaltung von Maßnahmen, von denen Kinderbelange berührt sind, zusammen.

Familienbildung

Aufgabe von Familienbildung ist es, die Erziehungskompetenz von Eltern, Großeltern und allen Erwachsenen, die mit Kindern und Jugendlichen umgehen, zu stärken, die Empathie gegenüber Kindern und die Berücksichtigung ihrer Belange zu fördern.

Die Familienbildung in Karlsruhe tut dies u.a. durch vielfältige Angebote:

  • Versand kostenloser Elternbriefe
  • Elternveranstaltungen an Kindergärten und Schulen
  • Landesprogramm „STÄRKE“
  • Elterntag in Kooperation mit der VHS
  • Aktionen zum Tag der gewaltfreien Erziehung
  • Kurse „Starke Eltern – starke Kinder“ für Migrantinnen in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund
  • Väterseminar
  • Interkulturelle Familienbildung
  • Elterngruppen für Eltern mit Söhnen und Töchtern in der Pubertät

Generationendialog durch die Projekte:

  • Alt & Jung
  • die Zeitzeugen

Zudem bietet die Familienbildung Unterstützung, Fortbildung, und Beratung für Eltern und pädagogische Fachkräfte.

Die rechtliche Grundlage von Familienbildung ergibt sich aus dem Sozialgesetzbuch VIII und aus dem Recht auf gewaltfreie Erziehung, welches jedes Kind in der Bundesrepublik Deutschland seit 2000 hat. Die Notwendigkeit von Familienbildung besteht außerdem aufgrund von veränderten Lebenslagen von Kindern und ihren Familien. Der wachsende Bedarf wird von Eltern selbst, aber auch von Fachleuten aus medizinischen, pädagogischen und psychosozialen Arbeitsbereichen formuliert.

Kinder- und Jugendschutz

Ansprechstelle für:

  • Eltern und andere Erziehungsberechtigte
  • pädagogische Fachkräfte (Erzieher/-innen, Lehrer/-innen in der Jugendarbeit Tätige...)
  • Gewerbetreibende/Veranstalter/-innen
  • Entscheidungsträger/-innen in Politik und Verwaltung

Sie bietet:

  • Beratung bei Anfragen zu den relevanten Gesetzen (JuSchG, JMStV, JArbSchG, StGB ...)
  • Planung und Durchführung von Informations-/Fortbildungsveranstaltungen sowie Fachtagungen für Eltern, Lehrer/-innen, Erzieher/-innen und andere zu verschiedenen Jugendschutzbereichen (z. B. Gewalt, Sexueller Missbrauch, Medien...)
  • Setzung von Ge- und Verboten gegenüber Personen, Gruppen und Organisationen, um Gefährdungspotentiale für Kinder und Jugendliche zu beseitigen beziehungsweise zu minimieren
  • Projekte in verschiedenen Kontexten
  • Material (Literaturlisten, Info-Flyer ...) und Materialsammlung (Zeitungsarchiv)

Die Grundlagen der Arbeit im Bereich Jugendschutz ergeben sich aus

  • dem Jugendschutzgesetz (JuSchG)
  • dem Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV)
  • dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)
  • und aus weiteren Gesetzen wie zum Beispiel dem Strafgesetzbuch (StGB) und dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).

Frühe Prävention

Eine gesunde psychische, soziale und körperliche Entwicklung von Kindern ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Unsicherheit und Überforderung insbesondere durch Zukunftsängste, Alleinerziehung, Betreuungssorgen und Geldmangel gehören für viele Familien zum Alltag. Früh ansetzende Angebote können für Unterstützung und Entlastung sorgen.

Die frühe Prävention als Bestandteil der Kinder- und Jugendhilfeplanung der Stadt Karlsruhe zielt insbesondere darauf ab:

  • die Entwicklung der Kinder bis drei Jahre zu fördern
  • familiäre Bindungen zu sichern
  • die Be- und Erziehungsfähigkeit der Eltern zu fördern
  • Entwicklungsrisiken zu verhindern bzw. zu mindern

Werdende Eltern und Familien mit Kindern bis drei Jahre erhalten Unterstützung durch:

  • bürgernahe Beratung und Information
  • individuelle Hilfen
  • Entlastung im Alltag
  • Vermittlung an Fachleute vor Ort

Aufbauend auf bereits bestehenden Angeboten hat die Stadt Karlsruhe in Zusammenarbeit mit Institutionen und Fachleuten der Kinder-, Jugend- und Gesundheitshilfe sowie der Familienbildung die Konzeption Frühe Prävention entwickelt, die in den nächsten Jahren umgesetzt und weiterentwickelt wird.

Aktuelle Projekte des Fachbereichs Frühe Prävention sind:

  • Begrüßungsmappen
  • Begrüßungsgeschenk
  • Startpunkt Familienzentrum
  • Fachteam

Karlsruher Bündnis für Familie

Das Karlsruher Bündnis für Familie ist ein Zusammenschluss von Bündnispartnerinnen und Bündnispartnern aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, der sich für Familienfreundlichkeit in Karlsruhe einsetzt, Familienthemen öffentlich macht und konkrete umsetzbare Lösungen entwickelt.

Öffnungszeiten

Montag, Freitag: 08:30 bis 13:00 Uhr
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 08:30 bis 12:00 Uhr, 13:00 bis 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Adresse

Kinderbüro
Südendstraße 42
76135 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 1 33 - 51 11
Telefax: (07 21) 1 33 - 51 39
E-Mail: kinderbuero(at)karlsruhe.de
(H)  nächste Haltestelle: ZKM   

Weblinks