Pfarrer im Ehrenamt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pfarrer im Ehrenamt oder Pfarrerin im Ehrenamt heißt, dass ein evangelischer Theologe beide theologischen Examina mit Erfolg bestanden hat und dann von der Kirche nicht übernommen werden konnte.

In der Regel übt der Theologe einen anderen Beruf aus oder ist im Ruhestand und ist daneben ehrenamtlich als Pfarrer mit allen Rechten und Pflichten tätig.

rechtliche Stellung

„Auf Pfarrerinnen und Pfarrer im Ehrenamt finden die Bestimmungen des Pfarrdienstrechts sinngemäß Anwendung (§ 4 Abs. 5 Predigtamtgesetz). Das Beichtgeheimnis müssen also auch ordinierte Ehrenamtliche strikt wahren, und sie dürften auch als „Geistliche“ im Sinne des Straf- und Strafprozessrechtes anzusehen sein. Es handelt sich nämlich um Ordinierte, die (ehrenamtlich) einen auf Dauer angelegten Dienst im Predigtamt übernehmen (§ 4 Abs. 1 Nr. 1 Predigtamtgesetz).“[1]

Karlsruhe

Siehe Petrusgemeinde

Fußnoten

  1. Kirchenoberrchtsdirektor Dr. Uwe Kai Jacobs: Verschwiegenheit im evangelischen Kirchenrecht (aus: KuR 2004) auf der Webpräsenz der Evangelischen Landeskirche in Baden