Benutzer:Beate/Bäder

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obwohl sich dieser Artikel in meinem Namensraum befindet, ist jeder eingeladen, sich an der Verbesserung/Erweiterung zu beteiligen. Er liegt nur hier, weil er noch nicht fertig ist.

Informationen auch im neuen Buch über das Tullabad.

Geschichte der Schwimmbäder in Karlsruhe

Um 1843 gab es noch keine Badeanstanstalt in Karlsruhe[1]. Allerdings gab es eine Bademöglichkeit im Augarten.

Das 1873 eröffnete Vierordtbad in der Südstadt war kein Bad im heutigen Sinne, sondern man konnte hier Wannenbäder nehmen, getrennt nach Geschlechtern. Daher war das erste Hallenbad überhaupt in Karlsruhe das Friedrichsbad bei der Kaiserpassage. Es eröffnete 1888.

1903 Erweiterung des Stephanienbads zum „Ersten Karlsruher Licht-, Luft- und Sonnenbad”.

1906/07 „Schwimm-, Luft- und Sonnenbad” war der Vorgänger des Turmbergbades. Sie lief als Städtische Badeanstalt Durlach und hatte getrennte Bereiche für Männer und Frauen.

1915 Freibad Sonnenbad am Rheinhafen.

1929: Rheinstrandbad Rappenwört, allerdings badete man hier direkt im Rhein.

1935 eröffnete das Freibad Wolfartsweier als „Schwimm-, Luft- und Sonnenbad“.

Durlacher Christ-König-Haus hatte eine Bäderabteilung im Keller.

Krieg: Friedrichsbad kaputt.

1953 wurde das Freibad Rüppurr erbaut[2].

1955 eröffnete das Tullabad neben dem Vierordtbad, obwohl man lieber einen anderen Standort gesehen hätte. Aber aufgrund des Heizkraftwerk Mitte, das bereits das Vierordtbad heizte, war dies nicht möglich.

1955 Eröffnung umgebautes Turmbergbad.

1964 eröffnete das Adolf-Ehrmann-Bad in Neureut, damals noch unter dem Namen „Hallenbad Neureut”.

1971 wurde das von einem privaten Unternehmer gepachtete Oberwaldbad eröffnet, seit 1980 gehört es zum Post Südstadt Karlsruhe (PSK). 1975 eröffnete mit dem Weiherhofbad in Durlach ein weiteres Hallenbad mit 25m-Becken.

Ab 1982 gab es mit dem Fächerbad das erste nichtstädtische Schwimmbad im Osten der Stadt; Träger waren vier Vereine, was man auch an der Auslegung des Bads auf Wettkämpfe merkt: 50m-Becken, Sprungturm, Tribünen.

Ende der 1990er schloss das Markgrafenbad in Durlach.

2004/05 wurde das Vierordtbad aufwendig umgebaut. 2005 erfolgte die Umbenennung des Rheinhafenbads wieder zurück in Sonnenbad.

Da das Tullabad und einige kleinere Bäder nicht mehr zeitgemäß waren und für viel Geld renoviert hätten werden müssten, beschloss der Gemeinderat 2004(?) stattdessen ein neues Spaßbad. Als Standort wurde nach großen Diskussionen der Platz neben der Europahalle auserkoren. Das Tullabad schloss wie damals beschlossen Ende Februar 2008, das Grötzinger Hallenbad wurde in ein Schul- und Vereinsschwimmbad umgewandelt, das Freibad Wolfartsweier wird wohl ab 2009 ohne städtische Unterstützung auskommen müssen und das Hallenbad Wettersbach wurde auch für die Bevölkerung geschlossen, es ist noch bis Mitte 2008 den Vereinen vorbehalten.

Das Spaßbad mit dem Namen Europabad eröffnete am 15. März 2008.

Offen

  • Hallenbad Grötzingen?

Quellen

  1. Siehe „Karlsruhe und seine Umgebungen: Geschichte und Beschreibung” von Eugen Hugo Theodor Huhn, Seite 245
  2. http://www.karlsruhe.de/fb7/baeder/freibaeder/rueppurr