Jakob August Eisenlohr

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von August J. Eisenlohr)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Jakob August Eisenlohr (* 26. Dezember 1822 in Rastatt; † 14. November 1890 in Gernsbach) war ein Pfarrer und Dichter in der Region.

Leben und Wirken

Jakob August Eisenlohr war evangelischer Stadtpfarrer in Gernsbach.

Eisenlohr gehörte der christlichen Studentenverbindung „Wingolf“ an und war Alter Herr („Philister“) des Hallenser Wingolf in Halle (Saale). Ab 1844 war er als Pfarrer in Weil tätig.

Pfarrer Eisenlohr beschäftigte sich auch mit der kirchlichen Geschichte der Grafschaft Eberstein seit der Reformation. Zudem ist er der Gründer des Badischen Kirchengesangvereins.[1]

Ehrungen

In Erinnerung an Jakob August Eisenlohr findet in Gernsbach seit 1892 alle zwei Jahre das Treffen der Gernsbacher Konvention statt.

Werke

  • „Kirchliche Geschichte der Grafschaft Eberstein seit der Reformation”, Karlsruhe 1876 (bei Braun)
  • „Vierzig evangelische Kirchenlieder im Originaltext und mit den Redactionsveränderungen aus 31 Gesangbüchern und Liedersammlungen : als Vorarbeit bei Herstellung von Gesangbüchern und den Freunden der Hymnologie zur leichteren Vergleichung dargeboten”, Karlsruhe 1879 (Braun'sche Hofbuchhandlung)
  • „Lieder eines Heimgegangenen”, 1891

Fußnoten

  1. Helmut Steigelmann: Des Herrn Wort bleibt in Ewigkeit: Die Reformation in der Grafschaft Eberstein im Murgtal (= Band 17 der Veröffentlichungen des Vereins für Kirchengeschichte in der Evangelischen Landeskirche in Baden), Seite 78


Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Jakob August Eisenlohr“ wissen.